Deutschland genehmigt U-Boot für Israel

Freitag, 17. April 2015 |  nai news

Deutschland hat grünes Licht für die Lieferung eines U-Bootes gegeben, wie aus Berichten der Süddeutschen Zeitung hervorgeht. Dabei handelt es sich um das fünfte von sechs U-Booten, die die Bundesrepublik dem Staat Israel versprochen hat. Die sechs U-Boote wurden vor Jahren von Israel bestellt und werden zu einem Drittel von Deutschland mitfinanziert. Das letzte U-Boot, die INS Tanin, wurde letzten September von ThyssenKrupp an Israel geliefert.

Vize-Admiral Ram Rotberg erklärte damals, dass das U-Boot Eigenschaften aufweise, die er bis dahin noch nicht gesehen habe. Die U-Boote aus der Dolphin-Klasse können von den Israelis so modifiziert werden, dass sie nukleare Marschflugkörper beherbergen können.

Der deutsche Bundessicherheitsrat hat nun die Lieferung des U-Bootes, das fähig sein wird, Atomwaffen zu tragen, genehmigt. Es handelt sich um die INS Rahav. Für Israel kommt die Lieferung angesichts des Atomabkommens zwischen den USA und dem Iran, das von Israel als existentielle Bedrohung gesehen wird, sehr gelegen. Das letzte der sechs U-Boote soll 2017 fertiggestellt werden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880