Das Wichtigste in Kürze

Donnerstag, 12. Juni 2014 |  NAI Redaktion

Einen Tag nachdem Reuven Rivlin zum neuen Staatspräsidenten von Israel gewählt wurde, haben sich Ministerpräsident Netanjahu und Rivlin ausgesöhnt. Obwohl Netanjahu und Rivlin Veteranen der Likud Partei sind, war ihr Verhältnis angespannt. Sie betonten hinterher, dass beide in Jerusalem geboren wurden, dass beider Väter Professoren waren und dass beide Fans vom gleichen Fußballverein sind.

Die amerikanische Regierung hat zwar die neusten Raketenangriffe der Hamas-Palästinenser vom Gazastreifen aus auf Israel verurteilt, man betonte aber, dass die neue Fatah-Hamas Einheitsregierung nicht dafür haftbar gemacht werden kann. In Israel werten viele diese Haltung als eine indirekte Unterstützung des Terrors durch die USA, der nun von der palästinensischen Einheitsregierung ausgeht.

Die Yarkon Brache, eine Fischart aus Israel, die schon fast ausgestorben war, lebt wieder auf. Der Lebensraum der Karpfenart war durch Dürren und Landwirtschaft fast zerstört worden, als die Universität von Tel Aviv die 120 letzten Fische zur Aufzucht einfing. Später wurden 9000 Nachkommen, die im Labor aufgezogen wurden, in die Freiheit gesetzt. Sie leben heute unter guten Bedingungen und unter Beobachtung wieder in ihren heimischen Gewässern.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Araber erschießt zwei Israelis in Samaria
Zwei Israelis sind heute früh...
Rakete aus Gaza trifft Wohnhaus in Beersheva
Um 3:39 Uhr ertönten die Sirenen...
Bundeskanzlerin Merkel wird in Israel erwartet
Die deutsche Bundeskanzlerin...