Koscheres Wasser in Jerusalem

Donnerstag, 21. April 2005 | 
Während des Pessachfestes wird das Leitungswasser der Hauptstadt „ungesäuert“ und somit „Koscher für Pessach“ sein. Das Wasser wird aus einer Bohrung bei Rosch Ha´ayin über Rohre nach Jerusalem geleitet werden. Im allgemeinen kommt das Leitungswasser aus dem See Genezareth über die Movil-Ha´arzi-Wasserleitung, die zum größten Teil unter freiem Himmel verläuft. Um jedoch zu vermeiden, dass winzige Brotkrümel oder Essensreste, die von Fischern oder Urlaubern ins Wasser geworfen wurden, mit dem Trinkwasser genossen werden, da es während der sieben Festtage entsprechend der Bibel verboten ist Sauerteig zu essen, bat Jerusalems Bürgermeister Lupolianski die Mekorot-Wassergesellschaft um reines Wasser. Ab heute wird dieses Wasser aus dem Hahn kommen und auch die 230.000 arabischen Einwohner der Stadt genießen in der nächsten Woche „ungesäuertes Wasser“.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880