Polizist niedergestochen - Messer schrammt knapp am Herzen vorbei

Dienstag, 24. Dezember 2013 |  NAi-Redaktion

Ein israelischer Polizist ist am Montag in der Nähe der jüdischen Siedlung Adam bei Jerusalem niedergestochen worden. Der 30 Jahre alte Mann wurde nicht allzu schwer verletzt, obwohl er immer noch das Messer des Angreifers im Rücken stecken hatte, als man ihn ins Krankenhaus brachte. Nach Angaben der behandelnden Ärzte sei das 15 Zentimeter lange Messer nur knapp am Herzen des Polizeibeamten vorbeigeschrammt. „Dass er jetzt nicht mehr in Lebensgefahr schwebt, grenzt schon an ein Wunder“, so einer der Mediziner.

Der Polizist und ein Kollege hatten an diesem Tag den Verkehr einer viel befahrenen Kreuzunggeregelt, als der Terrorist zuschlug. Dieser floh nach der Tat. DieFahndung der Polizei und der Armee blieb bisher erfolglos.

Dieser Angriff ist ein weiterer in einer Reihe von Terrorangriffen auf Israelis. Einen Tag vorher war eine Bombe in einem Linienbus in der Nähe von Tel Aviv explodiert, die aufgrund der schnellen Reaktion der Passagiere und des Fahrers keine Opfer forderte.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige