Rabbi Josef: Hunderttausende beim Begräbnis

Dienstag, 8. Oktober 2013 |  nai news

Die israelischen Medien sprechen von der größten Beerdigung in der Geschichte Israels. Laut Polizeichef sind 10 Prozent der Bevölkerung aus allen Teilen des Landes zur Beisetzung des am Montag verstorbenen Rabbis Ovadja Josef gekommen, das sind ungefähr 800.000 Menschen. Andere Berichte gehen sogar von bis zu einer Million Menschen aus, darunter nicht nur streng orthodoxe Juden, sondern Religiöse aus unterschiedlichen Strömungen des Judentums.

Die Beerdigung begann um 6 Uhr Abends, mit einem Trauerzug (mehr Bilder weiter unten), der die Straßen der Hauptstadt füllte. 4000 Polizisten wurden in und um Jerusalem eingesetzt, um Sicherheit und Ordnung zu gewähren, sieben mobile Ärzteteams und 70 Krankenwagen waren im Einsatz, hunderte von Leuten verloren im Gedränge ihre Schuhe, 300 Menschen mussten ärztlich behandelt werden. Sogar ein Baby soll Medienberichten zufolge auf der Trauerfeier geboren worden sein.

Der Rabbi wurde um 11 Uhr Abends auf dem Jerusalemer Sanhedria Friedhof neben seiner 1994 verstorbenen Frau Margalit beigesetzt.

ovadja_funeral_1.jpg

ovadja_funeral_2.jpg

ovadja_funeral_3.jpg

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen