Rabbi Ovadja Josef ist tot

Montag, 7. Oktober 2013 |  nai news

Benjamin Netanjahu nannte ihn "einen der größten Thoraweisen unserer Generation". Rabbi Ovada Josef (93), der spirituelle Leiter und Begründer der Schass Partei, ist am Montag im Jerusalemer Hadassa Ein Kerem Krankenhaus verstorben. Nach jüdischer Tradition wird er noch am selben Tag beerdigt. Es werden bis zum Abend hunderttausende orthodoxe Juden in der Hauptstadt erwartet, die dem Rabbi das letzte Geleit geben.

Im ganzen Land reagierten insbesondere religiöse Menschen bestürzt auf die Todesnachricht. Ovadja Josefs Zustand hatte sich in den letzten Tagen verbessert gehabt, sein Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch letzte Nacht rapide. Die Familie des 11-fachen Vaters nahm an seinem Sterbebett Abschied, auch Präsident Peres besuchte ihn noch wenige Stunden zuvor.

Der 1920 in Bagdad geborene und mit vier Jahren mit seiner Familie ins Heilige Land eingewanderte Josef hat mit einigen seiner Entscheidungen und Anordnungen in Israel im Laufe der Jahre für Furore gesorgt. So entschied er zum Beispiel, dass es legitim sei, für einen dauerhaften Frieden israelisches Land abzugeben. Desweiteren erkannte er die jüdische Herkunft der äthiopischen Juden an.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen