Kurznachrichten

Mittwoch, 2. Oktober 2013 |  NAI-Redaktion

+++ In seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung (Foto) hat Ministerpräsident Netanjahu betont, Israel werde nicht zulassen, dass der Iran Atomwaffen bekomme. Notfalls werde Israel im Alleingang dafür sorgen, dass diese vernichtet werden. Damit würde Israel nicht nur sich selbst verteidigen, sondern auch viele andere Länder, für die der Iran eine Gefahr darstelle. Ferner meinte Netanjahu: „Irans früherer Präsident Ahmedinedshad war ein Wolf im Wolfspelz, sein Nachfolger Rouhani ist dagegen ein Wolf im Schafspelz.“ +++ Die israelische Polizei hat zwei Drogenschmuggler geschnappt, die 150 Kilogramm Haschisch aus Ägypten ins Heilige Land schaffen wollten. +++ Während andere Weltstars Israel meiden – aus politischer Überzeugung oder wegen Drohungen von arabischer Seite -, geht Tom Jones den entgegengesetzten Weg: der 73-jährige Brite tritt am 26. Oktober in Tel Aviv auf und hat nun auch noch für ein Zusatzkonzert am 28. Oktober zugesagt. ++ Der Holocaust-Forscher Professor Yisrael Gutman ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Er war selbst Holocaust-Überlebender, unterrichtete an der Hebräischen Universität in Jerusalem und verfasste weltweit beachtete Fachbücher über die Judenvernichtung durch die Nazis. +++ Tel Aviv steht von morgen an ganz im Zeichen von Berlin: In mehr als 100 Veranstaltungen präsentieren sich in den kommenden Wochen Künstler aus der deutschen Hauptstadt in der Mittelmeer-Metropole. +++ Die Vereinten Nationen sollen Jom Kippur, den Versöhnungstag, als Feiertag anerkennen. Das hat Israel nun offiziell beantragt. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen