Keine Waffe gegen uns wird siegen können

Mittwoch, 10. April 2013 |  nai Redaktion

Obwohl er weder die Bibel noch Gott erwähnte, schien der israelische Armeechef Benny Gantz bei seiner Rede in Auschwitz am Jom Haschoah doch an die biblischen Versprechungen an das Volk Israel zu denken .

Vor einer großen Zahl an israelischen, jüdischen und nichtjüdischen Würdenträgern wiederholte Gantz in seinen eigenen Worten, was schon Jesaja in Vers 54,17 gesagt hatte: „Keiner Waffe, die gegen dich (Israel) geschmiedet wird, soll es gelingen“..

Gantz sagte, die Präsenz von israelischen, jüdischen Soldaten und ihren Freunden in Auschwitz sei ein „lebender Beweis für den Sieg des Lichts, den Sieg der Moral und dem Triumph Israels“.

Auch die am besten berechneten und durchgeführten Pläne, das jüdische Volk zu vernichten, sind gescheitert und die die sie schmiedeten haben ihre Macht verloren, genau wie der Prophet es angekündigt hatte..

Aber im Wissen, dass solche Versuche nicht aufhören werden, sagte Gantz, „Israel weiß, dass es Drohungen gegen seine Existenz ernst nehmen muss“, was wohl eine Anspielung auf das iranische Atomprogramm war.

Obwohl das jüdische Volk seit Jahrtausenden immer wieder unter existenziellen Bedrohngen leidet, ist es heute wieder einmal in der Lage, sich zu verteidigen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen