Hamas blockiert humanitäre Hilfe für Gaza

Dienstag, 5. März 2013 |  Michael Selutin  

Am israelischen Grenzübergang zum Gazastreifen stehen seit gestern 65 Lastwagen mit Hilfsgütern, die nicht abgefertigt werden können. Nun drohen die Lebensmittel zu verderben. Nachdem am Dienstag vergangener Woche wieder eine Rakete aus dem Gazastreifen in Israel eingeschlagen war, hatte Israel den Grenzübergang Kerem Shalom vorübergehend geschlossen. Nun sollten die Hilfslieferungen wieder aufgenommen werden, aber die Hamas hat den zuständigen Beamten der palästinensischen Autonomiebehörde abgesetzt und übt nun selbst die Kontrolle über den Grenzübergang aus.

Da Israel nicht mit der islamistischen Hamas zusammenarbeitet und auch die antisemitische Terrororganisation keinen Bedarf dafür sieht, blieben die Lastwagen voller Güter am Grenzübergang stehen. Die Lieferungen warten jetzt an der Grenze darauf, dass die Kontakptperson der palästinensischen Autonomiebehörde wieder erscheint, um zumindest die Nahrungsmittel zu retten.

Generalmajor Eitan Dangot, der für die Koordination der Hilfslieferungen zuständig ist, unterstrich, dass Israel weiterhin Güter nach Gaza transportiere, wenn die Kontaktperson der palästinensischen Autonomiebehörde wieder zur Arbeit erscheine. Er betonte weiterhin, dass die Hamas ihrem Volk einen großen Schaden zufüge, indem sie den Güterverkehr behindere. Die Preise für Nahrungsmittel würden steigen und benötigte Hilfsmittel fehlen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um denKOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe
Am meisten gelesen
Tödliche Schüsse bei Hebron trüben das Pessachfest
Ein palästinensischer Terrorist...
Jimmy Carter: Israel kann 300 Atomwaffen einsetzen
„Israel verfügt über 300 oder...