Umsiedlung nach Netzanim

Mittwoch, 6. April 2005 | 
Gestern stattete Premierminister Ariel Sharon den Siedlern in Gush Katif einen offiziellen Besuch ab, bei dem er den Plan diskutierte, die gesamte Siedlung mit ihren 1700 Familien nach Nitzanim zwischen Ashdod und Ashkelon zu verlegen. Wegen den mangelnden landwirtschaftlichen Ausbaumöglichkeiten in der Region ist eine Neuplanung der Infrastruktur geplant, um den Landstreifen mit der westlichen Negevwüste zu verbinden. Justizministerin Zippi Livni, die ebenfalls anwesend war kommentierte, dass dieses Treffen alle bis jetzt stattgefundenen Demonstrationen oder Ansprachen übertroffen hätte. Worte seien von Herz zu Herz gegangen. Lediglich der Naturschutzverein in Israel erhob Einspruch gegen eine Bevölkerung des Sandstreifens, was von Umweltminister Shalom Simchon bestätigt wurde.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Raketenangriff auf Tel Aviv
Aus dem Gazastreifen wurden...
Verliert die Hamas die Kontrolle  über Gaza?
"Die Hamas ruiniert unser...