„Israel ist für den weltweiten Rauschgifthandel verantwortlich“

Mittwoch, 27. Juni 2012 |  Aviel Schneider

Wie groß der Hass arabischer Führer gegen Israel oder die Zionisten ist, kommt im Westen kaum zum Ausdruck. Über die Jahre hinweg haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die arabische Presse im Nahen Osten zu verfolgen, um die Einstellungen arabischer Führer, die oft nur in arabischer Sprache verlautbart werden, weiterzuleiten.

Gestern (Dienstag) hat der iranische Vize-Präsident Mohammed Reza Rahimi (Bild) die Juden für alles Böse der Welt verantwortlich gemacht.

„Die Juden und der Talmud sind für die Verbreitung von Rauschgift in der ganzen Welt verantwortlich“, sagte Rahimi auf einer internationalen Konferenz zur Drogenbekämpfung, die zum Teil von der UNO unterstützt wurde. „Es sind die Zionisten, die den weltweiten Drogenhandel beherrschen. Die Islamische Republik bezahlt jedem ein Gehalt, wenn dieser einen drogensüchtigen Zionisten findet. Aber nein, das gibt es nicht! Das ist der Grund, weshalb die Juden den Drogenhandel leiten.“ Ferner erzählt der iranische Vize-Präsident westlichen Diplomaten, der Talmud rufe die Juden dazu auf, alle Gegner des Judentums zu vernichten.

Aus diesem Grund macht sich die Regierung in Jerusalem nun große Sorgen, dass Ägyptens neuer Präsident Mohammed Mursi am ersten Amtstag bekannt gab, er sei dringend für neue und enge Beziehungen mit dem Iran.

In den westlichen Medien wird über diese Art antisemitischer Statements arabischer Staatsführer gegen Israel kaum berichtet. In den israelischen Medien wird oft darüber diskutiert, weshalb antiisraelische, hasserfüllte Aussagen für den Westen keine Warnzeichen darstellen.

 

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige