Kurznachrichten

Montag, 5. September 2011 |  Nettanell

+++ Kurz nach der Ankunft in Istanbul wurden am Montag 40 Israelis die Reisepässe abgenommen und jeder von ihnen wurde einzeln verhört. Einer von ihnen erzählte Ynet, dass der Befragungsoffizier keine Ahnung hatte, was er genau fragen sollte, was darauf schließen läßt, dass dies eine Schikane gegenüber den israelischen Touristen war. Die Gründe dafür liegen wahrscheinlich in der Tatsache, dass sich Israel weigert, sich offiziell für die Mavi-Marmara-Aktion zu entschuldigen. Außerdem wurde am Wochenende der Botschafter Israels aus der Türkei ausgewiesen. +++ Palästinenserchef Abbas erwartet, dass von den 193 Mitgliedstaaten der UNO wenigstens 140 für die einseitige Gründung eines Palästinenserstaates in den Grenzen aus der Zeit vor dem Sechstagekrieg 1967 stimmen werden. +++ Jael Metzer von Israel Beiteinu, die Außenminister Lieberman als zukünftige Botschafterin in Deutschland vorsieht, wurde vom Komitee für politische Stellenbesetzung abgelehnt. Metzer, die zwar fließend Deutsch spricht und sich auch in Deutschland gut auskennt, wurde deshalb abgelehnt, weil ihr die notwendigen Fähigkeiten fehlen, diesen Posten zu übernehmen und die Politik ihrer Partei dabei außer Acht zu lassen. Demgegenüber wurde ihr Parteikollege und Journalist Josef Schegel gewählt, Botschafter in Bulgarien zu werden. +++

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Ludwig Schneider verstorben
Unser Vater Ludwig Schneider,...