Schießerei an Gazagrenze – Ägypten will Grenzübergang öffnen

Freitag, 29. April 2011 |  nai news

Die Ruhe an der Grenze zum Gazastreifen war nur von kurzer Dauer: Bei einer Schießerei sind am Donnerstag offenbar sechs Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Armee hatten Soldaten das Feuer eröffnet, als Terroristen am Grenzzaun einen Sprengkörper anbringen wollten. Offenbar seien von dem Schusswechsel auch unbeteiligte Zivilisten betroffen worden. Nach Angaben von palästinensischen Rettungskräften waren darunter eine Mutter und zwei Kinder, die leicht verletzt wurden. Die israelische Armee warf den Terroristen vor, bewusst in Wohngebieten zu agieren und deren Bewohner als Schutzschilde zu benutzen. Währenddessen kündigte der ägyptische Außenminister Nabi Elaraby an, der Rafah-Grenzübergang zwischen Ägypten und dem Gazastreifen werde in wenigen Tagen dauerhaft geöffnet, „um die Leiden des palästinensischen Volkes zu lindern.“ Durch die Öffnung der Grenze hätten die Bewohner des Gazastreifens mehr Freiheit und könnten Waren erhalten, ohne dass diese zuvor von Israel kontrolliert werden. Israel befürchtet, dass durch die Grenzöffnung der Waffenhandel mit den Hamas-Terroristen erleichtert wird.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880