Israelische Luftschläge nach erneutem Raketenbeschuss

Dienstag, 22. März 2011 |  ih Redaktion

Die israelische Luftwaffe hat auf den fortgesetzten Raketenbeschuss Israels reagiert: In der Nacht zum Dienstag wurden erneut militärische Ziele im Gazastreifen bombardiert. Nach Militärangaben galten insgesamt sechs Angriffe zwei Tunneln, durch die Terroristen auf israelisches Gebiet gelangen konnten. Außerdem habe man zwei Waffenfabriken und Lager ins Visier genommen. Einen geplanten siebten Luftschlag haben die Streitkräfte nach eigenen Angaben gestrichen, da sich unbeteiligte Zivilisten im Zielgebiet aufgehalten hätten. Palästinenser beklagten am Dienstag, durch die Luftangriffe seien 17 Menschen verletzt worden, darunter mehrere Kinder. Die israelischen Flugzeuge hätten eine leerstehende palästinensische Polizeistation und eine Metallfabrik angegriffen. Seit Anfang des Jahres waren aus dem Gazastreifen mehr als 130 Mörsergranaten, Kassam- und Gradraketen auf israelisches Gebiet abgeschossen worden, davon 56 im Verlauf der vergangenen sieben Tage. Die Armee hat die radikalislamistische Hamas vor weiteren Aggressionen gewarnt. Deren Sprecher verteidigte den Raketenbeschuss als „Reaktion auf israelische Verbrechen“ und drohte, Israel werde einen hohen Preis für weitere Luftangriffe bezahlen müssen. Am frühen Dienstagmorgen schlug erneut ein aus Gaza abgefeuertes Projektil in Israel ein.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880