3,3 Millionen Euro für äthiopische Falash Mura-Juden

Mittwoch, 27. Oktober 2010 |  ih Redaktion

Die Jewish Agency stellte gestern eine Summe von 3,3 Millionen Euro bereit, die dafür eingesetzt werden sollen, die noch in Äthiopien lebenden 8.700 Falash Mura-Juden nach Israel zu bringen. Die Abstimmung in der Direktion der Jewish Agency wird im Vorfeld einer Kabinettssitzung durchgeführt, die Anfang nächster Woche stattfinden soll. Es wird erwartet, dass die Regierung der Aufnahme und Eingliederung dieser Menschen, die noch in Zwischenlagern leben, zustimmt. Sollte die Regierung positiv entscheiden, wird eine etwa zwei Jahre andauernde Diskussion zwischen verschiedenen politischen Organisationen beendet werden. Oberrabbiner Shlomo Amar und auch Rabbiner Ovadja Josef gaben ihr Einverständnis zu diesem Schritt, indem sie klarstellten, dass die Falash Mura-Juden definitiv jüdischer Abstammung seien.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880