Soldat des „Tanz-Videos“ gefunden und die Umstände dazu

Montag, 18. Oktober 2010 |  ih Redaktion

Im Jahr 2007 diente der Soldat Avi Y. in einem Militärstützpunkt in Gusch-Etzion südlich von Jerusalem. Einer seiner Kameraden überredete ihn dazu, neben einer festgenommenen Araberin zu den Klängen arabischer Musik zu tanzen, was jener mit der Handycam filmte. Dieser Film sorgte vor einigen Wochen für Medienrummel, als er in Youtube zu sehen war. Zuerst war die Identität des Soldaten unklar. Jedoch wurde dieses Clip sogar vom Ministerpräsidenten Netanjahu scharf kritisiert. Man sieht die mit Handschellen gefesselte Araberin Ihsan Dabavasha mit verbundenen Augen an einer Wand stehen, bevor sie an die zuständigen Instanzen übergeben wurde. Sie hatte versucht, einen israelischen Soldaten mit einem Messer zu erstechen und war nach diesem Attentatsversuch festgenommen worden. Avi Y. meinte, dass die Medien diese Story total aufgebauscht hätten. Er sieht dies nicht als kriminellen Akt an, da man nicht außer Acht lassen dürfe, dass es sich um eine Terroristin handelte. Der Akt selbst sei für sie höchstens eine Demütigung gewesen. Zudem war er für diese Tat von seinem Kommandanten für drei Wochen ins Gefängnis geschickt worden, und er habe in den letzten zwei Jahren versucht, das Video von Youtube zu entfernen - jedoch ohne Erfolg.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880