Der Iran an der Grenze Israels

Mittwoch, 13. Oktober 2010 |  ih Redaktion

Heute trifft der iranische Diktator Mahmud Ahmedinedshad im Libanon ein. Ungeachtet dessen, dass 40 % der Libanesen Christen sind, haben die Moslems im Libanon die absolute Führung, so dass Ahmedinedshad seinen Sieg verkünden kann: „Der Iran steht nun direkt an der Grenze zu Israel!“ In Beirut und in Bint Jbail wird Ahmedinedshad ungestört seine Ansprachen halten können. In Bint Jbail wurde zu Ehren des iranischen Präsidenten sogar ein Modell des Jerusalemer Felsendoms errichtet, auf dem eine iranische Flagge weht. Mit diesem Besuch soll klar gemacht werden, dass der Libanon unter iranischem Einfluss steht und dieses Land ein Militärstützpunkt des Iran am Mittelmeer ist. Der führende libanesische Bischof der chaldäisch-katholischen Kirche sagte, dass Ahmedinedshad nicht willkommen sei.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880