Brandanschlag auf Moschee in Gusch Etzion

Dienstag, 5. Oktober 2010 |  ih Redaktion
Ministerpräsident Netanjahu verurteilte den Brandanschlag, der angeblich von extremistisch ausgerichteten Siedlern in einer Moschee im Kfar Beit Fajar in Gusch Etzion verübt wurde, aufs Schärfste. Durch diesen wurden Gegenstände zerbrochen, Löcher in den Gebetsteppich gebrannt und Koran-Ausgaben angezündet. Verteidigungsminister Ehud Barak verurteilte diese Tat ebenso, und er gab den Befehl alles zu unternehmen, um die Täter zu finden und festzunehmen. „Wer dies getan hat, ist ein wahrer Terrorist, der die Chancen des Friedens und des Dialogs mit den Palästinensern ernsthaft schädigt“, so Barak. Als das israelische Fernsehen zum Tatort kam, riefen jugendliche Moslems im Chor „Tod den Juden!“ Dieser Terroranschlag schadet dem laufenden Friedensprozess.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880