Napoleon III. läßt grüßen

Sonntag, 16. Mai 2010 |  ih Redaktion
Bei einer Ausgrabung vor einem Straßenbauprojekt durch die israelische Altertumsbehörde in Jaffo, fand man eine eindrucksvolle Goldmünze mit dem Wert von 10 Franken aus dem Jahr 1856. Sie stammt aus Frankreich und besteht zu 93 % aus reinem Gold. Auf ihr ist Napoleon III. abgebildet, der 1848 zum Präsidenten der Zweiten Republik gewählt worden war und sich nach einem Regierungssturz im Jahr 1852 zum französischen Kaiser ernannte. „Bei Ausgrabungen finden wir nur selten Goldmünzen. Zum ersten Mal kam jetzt solch eine Münze in Jaffo zum Vorschein. Wir wissen, dass europäische Goldmünzen im Reich der Ottomanen bis zum Ende des Ersten Weltkrieges recht häufig vorkamen, da dort Ende des 19. Jh. eine finanzielle Krise herrschte“, so Robert Kool von der IAA.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige