Ramat-Shlomo-Bauprojekt erst in zwei Jahren

Montag, 10. Mai 2010 |  ih Redaktion
Der amerikanische Nahost-Sondergesandte George Mitchell verließ gestern nach der ersten erfolgreichen Runde der Annäherungsgespräche zwischen den Palästinensern und Israel die Region. Das US-Außenministerium gab dazu eine Pressemitteilung heraus, dass die Gespräche auf beiden Seiten ernsthaft waren und es einen Durchbruch gab, denn Ministerpräsident Netanjahu habe gesagt, dass das Wohnungsbauprojekt in Jerusalem Ramat Schalom von 1600 Wohnungen erst in zwei Jahren umgesetzt werden solle. Palästinenserpräsident Abbas versprach, dass er sich dafür einsetzen wolle, die Hetze gegen Israel in den PA-Gebieten zu bekämpfen. Moshe Feiglin von Netanjahus Likud meinte, dass die US-Mitteilung beweise, dass Netanjahu gelogen hat, dass kein Baustopp in Jerusalem durchgeführt werden würde. Aus dem Büro des Ministerpräsidenten wurde mitgeteilt, dass das Bauprojekt sowieso noch eine bürokratische Bahn durchlaufen müsse und diese erst in ein bis zwei Jahren abgeschlossen sei.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige