Arafats jüdischer Ratgeber verstorben

Montag, 3. Mai 2010 |  ih Redaktion
Rabbi Moshe Hirsch von der Naturei Karta und Ratgeber des ehemaligen PLO-Führers Jasser Arafat, verstarb gestern in seiner Wohnung im Mea Shearim Viertel von Jerusalem. Er war in New York geboren und später nach Israel eingewandert, das er jedoch immer als „besetztes palästinensisches Land“ betrachtete. Die Naturei Karta ist eine extreme orthodoxe Gruppe, die anti-israelisch ausgerichtet ist und auch etwas gegen ultraorthodoxen Juden haben, die vom jüdischen Staat Sozialhilfe annehmen. Hirsch kannte Arafat seit den 80er Jahren, als dieser noch in Tunis lebte. Nachdem die palästinensische Autonomiebehörde ins Leben gerufen worden war, war Hirsch als „Ratgeber für jüdische Angelegenheiten“ ernannt worden. Selbst von einigen anderen antizionistischen Orthodoxen war er als extrem verächtet worden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige