Das neue Schuljahr startet in Israel

Dienstag, 1. September 2009 |  ih Redaktion
Endlich sind die zweimonatigen Sommerferien zu Ende und die Eltern atmen auf. 1.887.969 Schüler begannen heute das neue Schuljahr und Präsident Peres machte in Jerusalem die Runde mit Bürgermeister Nir Barkat bei einigen Schulen, darunter die technische Schule in Pisgat Zeev und die Al-Mamunya-Mädchenschule in Ostjerusalems Stadtteil Scheich Jarrah. Während er den ersten zusicherte, dass es keinen Krieg gibt und sie deswegen ruhig studieren könnten, sagte er den anderen, dass sowohl Juden als auch Araber nach ihren Bedürfnissen Baugenehmigungen erhalten werden. Nir Barkat fügte hinzu, dass die Grenzkontrollen für die Sicherheit notwendig seien, aber sobald sich die Lage beruhige, werden diese natürlich abgebaut, damit die Mädchen leichter und schneller ihre Schule erreichen können. Dem Erziehungsministerium gingen derweil Berichte ein, dass es Verzögerungen bei der Öffnung mehrerer Schulen gegeben hätte. In Lod weigerten sich Eltern etwa, ihre Kinder an sechs arabische Schulen zu schicken, weil es dort Infrakstrukturprobleme gäbe, der Direktor einer Grundschule in Yahud weigerte sich die Tore zu öffnen, weil er immer noch keine Sicherheitsgenehmigung nach Renovierungen im Sommer erhalten habe. Erziehungsminister Gideon Saar fürchtete schon, es würde wegen der gespannten Finanzlage des Ministeriums zu Streiks kommen. Noch am Montag Abend hatte er eine Krise lösen müssen, um zusätzliche äthiopische Schüler in Petach Tikva einschulen zu können.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen