Hamas verspricht Juden gut zu behandeln

Dienstag, 26. August 2008 |  ih Redaktion
Die Hamas verspricht die Juden mit demselben Respekt und Menschenwürde behandeln zu wollen, wie sie sich gegenüber einem Moslem verhalten, sollten diese in dem zukünftigen Palätinenserstaat unter islamischer Herrschaft in Siedlungen leben. In einem Interview mit IslamOnline sagte der hohe Hamas-Führer Mussa Abu Marsuk als Antwort auf die Frage eines Israelis, was geschehen werde, wenn sie das sogenannte Westjordanland beherrschen würden: Man wolle die Siedler entsprechend der moslemischen Ethik, religiösen Lehre und historischen Werten behandeln. Zur Klarstellung wies Marsuk auf vorige Jahrhunderte hin, in denen die Juden das Nahen Ostens angeblich in Frieden und Eintracht in den arabischen Staaten unter den Moslems lebten. „Wir haben kein Problem, wenn es zum Verhalten gegenüber dem anderen geht. Wir verstehen und erkennen anderer Leute Rechte an, was Bestandteil unseres Glaubens und der Ethik ist“, so Marsuk. Jedoch ließ Marsuk aus, dass der Islam verlangt, dass unter moslemischer Herrschaft lebende Nichtmoslems eine „Nichtgläubigensteuer“ zahlen müssen und ihre Religion nicht öffentlich pflegen dürfen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen