Zukünftige Kriege werden auch die Heimatfront treffen

Freitag, 22. August 2008 |  ih Redaktion
Israels Ministerpräsident Ehud Olmert erklärte, dass Israel seiner Reaktion keine Grenzen setzen würde, wenn die Hisbollah die Macht im Libanon übernehme. Er warnte davor, dass in einem zukünftigen Krieg auch die großen Städte in Israel in Mitleidenschaft gezogen werden würden. Olmert sagte bei seinem Besuch des Heimatfrontkommandos in Ramle: „Im zweiten Libanonkrieg hatten wir sehr viel massivere Mittel und Fähigkeiten, deren Einsatz wir vermieden haben, da wir gegen eine Terrororganisation und nicht gegen einen Staat gekämpft haben. Wenn der Libanon zum Hisbollah-Staat wird, werden wir uns in dieser Hinsicht keinerlei Beschränkungen mehr auferlegen.“ Olmert fügte hinzu, dass die Kriege der Zukunft sich von denen der Vergangenheit unterscheiden würden, selbst von dem von 2006: „Es wird nicht mehr so sein, dass der Krieg auf einem fernen Schlachtfeld stattfindet, und in den großen Städten geht das Leben weiter wie gehabt. Der nächste Krieg wird auch die Städte und Häuser israelischer Zivilisten erreichen, und das Ziel unseres Feindes ist es, die Heimatfront zu treffen. So rüsten sie sich mit Kriegsgerät aus, das auf die Bevölkerung zielt.“

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Raketenangriff auf Tel Aviv
Aus dem Gazastreifen wurden...
Verliert die Hamas die Kontrolle  über Gaza?
"Die Hamas ruiniert unser...