Früherer ägyptischer Botschafter in Israel: Ich war ein Spion

Freitag, 15. August 2008 |  nai news
Der aus dem Amt scheidende ägyptische Botschafter in Israel, Mohammed Bassiouni, sagte am vergangenen Wochenende während einer Vorlesung in der Ägyptischen Nationalbibliothek in Alexandria, dass seine wahre Mission im jüdischen Staat die eines Spions gewesen sei. „Ich wurde als Geheimdienstangestellter nach Israel geschickt“, sagte er in Bemerkungen, die diese Woche in einigen arabischen Tageszeitungen veröffentlicht wurden. „Ich war nicht wirklich dort, um ein Botschafter zu sein.“ Bassiouni beschrieb danach den jüdischen Staat als eine Ansammlung von „Einwanderern aus aller Welt“ und sagte, dass mindestens 40 „sehr gefährliche“ Nuklearwissenschaftler aus der früheren Sowjetunion erst kürzlich eingewandert waren, aber dass Israel ihnen die Einwanderung nicht erleichterte. Es ist nicht ungewöhnlich für einen Diplomaten auch als Geheimdienstangestellter zu fungieren, besonders in Nahen Osten.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880