Sharansky: Obama ein Risiko für Israel

Freitag, 8. August 2008 |  ih Redaktion
Der ehemalige Kabinettminister und international respektierte Nathan Sharansky warnte die amerikanischen Juden diese Woche, dass ein Stimmabgabe für den demokratischen Präsidentschaftskandiaten Barack Obama ein Risiko für Israels Zukunft darstelle. Sharansky sagte dies bei einer Sendung des Shalom TV, einem jüdischen Kabelnetzwerk, das 18 Millionen amerikanische Haushalte erreicht. Er vermeidete die bekannten Verschwörungstheorien betreffs Obama, meinte jedoch, dass ein Nichtvorhandensein von positiven Dingen gegenüber Israel doch zu Denken geben würde. „Mit Obama kann niemand genau wissen, was nach seinem eventuellen Wahlsieg passieren wird. Es kann gut werden, aber jedoch auch sehr schlecht. Und dies ist ein großes Risiko“, so Sharansky. Außerdem sei es auch fragwürdig warum ein Großteil der Ratgeber Obamas feindselig gegenüber Israel sind oder dafür stimmen, die Interessen Israels für die Amerikas zu opfern. Demgegenüber habe der republikanische Kandidat John McCain, den Sharansky persönlich bereits 20 Jahre kennt, ein langes Resümee von starker Unterstützung Israels.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880