Iraner wegen Verbindungen zu Israel zum Tode verurteilt

Montag, 4. August 2008 |  ih Redaktion
Eine iranische Frau und drei Männer, die angeklagt sind, an einem tödlichen Bombenanschlag einer Moschee in der Stadt Shiraz im westlichen Iran beteiligt gewesen zu sein, wurden zum Tode verurteilt. Insgesamt waren 25 Personen diesbezüglich festgenommen worden, jedoch erhielten diese Vier harte Strafen, da sie angeblich Verbindung zum „zionistischen Regime“ – Israel – unterhalten hätten. Im Iran ist man fest davon überzeugt, dass Israel, die USA und Großbritannien hinter diesem Anschlag stehen, und die Personen vor Ort, die den Anschlag ausführten, im Dienste dieser Länder gestanden hätten.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen