Was geschieht mit den Fatah-Angehörigen?

Montag, 4. August 2008 |  ih Redaktion
Israel wollte die am Samstagabend nach Israel geflohenen Fatah-Angehörigen aus Gaza in das Autonomiegebiet im so genannten Westjordanland bringen, damit sie dort ihr Leben weiterführen können. PA-Präsident Mahmud Abbas jedoch verweigerte dies und bat Israel, nur die Verletzten zu behandeln und die anderen nach Gaza zurückzuschicken. Gestern wurden bereits 35 zurückgesendet, die prompt von der Hamas festgenommen wurden. Der Rest soll heute nach Gazas zurückkehren. Die in den israelischen Krankenhäusern behandelten Fatah-Angehörigen bangen um ihr Leben und würden es vorziehen, nicht nach Gaza zurückkehren zu müssen. Das Unverständliche ist, dass Abbas zuerst Israel darum ersucht hatte, die fliehenden Fatah-Angehörigen nach Israel hereinzulassen und nun es ablehnt, sie in Ramallah oder einer anderen Stadt aufzunehmen. Die Geflohenen gehören dem Hilles-Clan in Gaza an, von denen viele Terroristen sind. Lesen Sie mehr darüber in der nächsten israel heute Ausgabe!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Raketenangriff auf Tel Aviv
Aus dem Gazastreifen wurden...
Verliert die Hamas die Kontrolle  über Gaza?
"Die Hamas ruiniert unser...