Gesetz zur Gründung der Nationalbibliothek verabschiedet

Mittwoch, 28. November 2007 |  ih Redaktion
Vor zwei Tagen wurde in der Knesset das Gesetz zur Gründung einer Nationalbibliothek verabschiedet. Dies wurde von der Hebräischen Universität Jerusalem begrüßt, denn entsprechend des Gesetzes soll die gegenwärtige Jüdische National- und Universitätsbibliothek, die sich auf dem Kampus der Uni in Givat Ram befindet, in die neue Bibliothek überführt werden. Innerhalb von fünf Jahren soll der Bau des neuen Gebäudes, das technologisch auf dem neuesten Stand sein soll, abgeschlossen sein. In den darauffolgenden drei Jahren wird diese Bibliothek weiterhin ein Teil der Universität sein, dann jedoch zu einer eigenen Körperschaft werden. Schon seit langer Zeit fungiert die die Jüdische National- und Universitätsbibliothek de facto als Nationalbibliothek, jedoch wurde sie bisher von keiner der israelischen Regierungen als solche erklärt. Der Präsident der Hebräischen Universität, Prof. Menachem Megidor lobte die Verabschiedung des Gesetzes und sagte, dass nach mehr als 80 Jahren, seitdem die Uni sich als alleiniger Inhaber der Nationalbibliothek sah, die neue Partnerschaft mit der Regierung positiv bewertet wird.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880