Immer mehr so genannte Ehrenmorde

Donnerstag, 22. November 2007 |  ih Redaktion
Fast 50 palästinensische Frauen wurden schon in diesem Jahr von männlichen Verwandten ermordet, um, wie es heisst, die "Familienehre" nicht zu beschmutzen. Diese Information kommt direkt von palästinensischen Organisationen, die mit dem "Christian Science Monitor" gesprochen haben, der Anfang dieser Woche einen Bericht veröffentlichte, bei dem es um das neuste Opfer ging, einer Palästinenserin, Mutter von vier Kindern, die von zwei Cousins ermordet wurde, weil es Gerüchte gab, sie hätte eine Affaire. Viele der Morde wurden sogar für noch viel geringere "Vergehen" begangen, wie z.B. unzüchtiger Kleidung oder zu freies, unabhängiges Verhalten der moslemischen Frauen. Nach einem alten jordanischen Gesetz, das nach wie vor in den Palästinensergebieten umgesetzt wird, kann den Mördern der Frauen nicht viel passieren. Wenn sie den "Ehrenmord" zugeben, erhalten sie lediglich eine sechsmonatige Freiheitsstrafe.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880