Fischer durch Blitzschlag getötet

Mittwoch, 21. November 2007 |  ih Redaktion
Sturmwinde, starker Regen und Blitze leiteten gestern den Winter ein. Jedoch ist dabei ein Opfer zu beklagen: der 21-jährige Fischer Amim Subbah aus dem Dorf Sheikh Dannum im Norden Israels. Er war mit seinem Vater und Bruder am Strand Achsiv, kurz vor der libanesischen Grenze, als ihn ein Blitz in die rechte Schulter traf und durch das linke Bein heraustrat. Sanitäter versuchten Wiederbelebung, die jedoch fehlschlug. Solche Todesfälle sind in Israel selten, der letzte war im Jahr 1991 aufgetreten. Auch wurden gestern zwei leichte Erdbeben registriert, die innerhalb von zehn Minuten aufeinander folgten. Das erste Beben hatte eine Stärke von 3.0 auf der Richterskala, das Zweite bereits 4,2. Das Epizentrum befand sich im nördlichen Toten Meer. Die Beben wurden zwischen Haifa und Beerscheva gespürt. Auch in Westjordanien merkte man das Rütteln der Erde. Experten warnen vor einem nahenden schweren Erdbeben. Das letzte schwere Erdbeben war 1927 registriert worden, bei dem 500 Menschen getötet wurden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880