Generalstabschef gegen weitere Freilassung von Terroristen

Dienstag, 20. November 2007 |  ih Redaktion
Gabi Aschkenasi, der Generalstabschef, sprach sich gegen die Freilassung von 441 Terroristen aus israelischer Haft aus, die während einer Kabinettssitzung entschieden worden war. Diese Terroristen gehören der Fatah und anderen Organisationen an, 16 von ihnen sollen in den Gazastreifen zurückkehren dürfen. Dies würde in keiner Weise zur Stärkung Abbas beitragen. Aschkenasi schrieb an Verteidigungminister Ehud Barak einen Brief, indem er diesem mitteilte, dass die Entlassung in den Gazastreifen nicht angeraten sei, denn dieses Gebiet wurde von der Regierung als Feindesgebiet eingestuft. Ein Großteil der Minister stimmten für diese Geste „Guten Willens“ gegenüber dem PA-Präsidenten Mahmud Abbas vor der Annapolis-Konferenz nächste Woche. Sechs Minister stimmten dagegen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880