UNESCO ehrt israelische Molekularbiologin

Freitag, 16. November 2007 |  ih Redaktion
Die Molekularbiologin Prof. Ada Jonath vom Weizmann-Institut in Rechovot wird den von der UNESCO und der Firma L´Oreal getragenen Preis des „Women in Science“ für ihr Lebenswerk überreciht bekommen. Das Preisgeld beträgt 100.000 Dollar. Jonath wird damit als die führendste Wissenschaftlerin Europas gewürdigt. Diese Auszeichnung wird nur einmal jährlich an eine herausragende Wissenschaftlerin per Kontinet verliehen. Die 1939 in Jerusalem geborene Wissenschaftlerin wurde durch ihre Pionierarbeit zur Struktur der Ribosomen bekannt. Nach der Promotion in Rehovot und Post-Doc-Stellen am MIT und an der Carnegie Mellon University gründete sie 1970 das für ein Jahrzehnt einzige Protein-Kristallographie-Labor in Israel. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Mechanismen, die der Protein-Biosynthese unterliegen; die von ihr gewählte Methode ist die ribosomale Kristallographie, mit der sie sich gegen viel Skepsis der internationalen scientific community durchgesetzt hat. Jonath hat die Aktionsweisen von mehr als 20 verschiedenen auf das Ribosom zielenden Antibiotika beleuchtet, den Mechanismus von Arzneimittelresistenz und die strukturelle Basis für antibiotische Selektivität erklärt und damit wichtige Grundlagen für klinische und pharmazeutische Anwendung geschaffen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880