Peres sprach vor türkischem Parlament

Mittwoch, 14. November 2007 |  ih Redaktion
Israels Staatspräsident Shimon Peres sagte gestern in seiner Rede vor dem türkischen Parlament, dass die in zwei Wochen in Annapolis/USA stattfindende Nahost-Konferenz eine historische Friedenschance sei, die nicht misslingen darf. Er hielt seine Ansprache auf Hebräisch. Die untereinander zerstrittenen Palästinenser dagegen halten nicht viel von dieser Konferenz. Nabil Abu Rudaineh, ein Berater von PA-Präsident Mahmud Abbas, meinte gegenüber der Jerusalem Post, dass bisher noch kein einziges Wort für die in Annapolis erwartete gemeinsame Bekanntmachung geschrieben worden sei. Es würden noch zuviele Meinungsverschiedenheiten existieren und es könnte sein, dass das Treffen kurzfristig abgesagt wird. Auch Abbas sprach vor dem türkischen Parlament. Peres, Abbas und der türkische Präsident Abdullah Gul unterzeichneten ein Abkommen, das den Weg für die Errichtung von zwei neuen Industriezonen in der so genannten Westbank bahnt. Auch besuchte Peres die Neveh Schalom Synagoge in Istanbul, auf die im Jahr 2003 ein Terroranschlag verübt worden war.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen