Kühe durch Kassam getötet

Sonntag, 11. November 2007 |  ih Redaktion
Heute morgen schlug eine Kassam-Rakete in einen Kuhstall im Kibbuz Zikim ein, tötete sechs Kühe und richtete schweren Schaden an. Bombenexperten sagten, dass diese Rakete einen Durchmesser von 165 mm hatte und dies das erste Mal gewesen ist, dass eine Rakete dieser Größe im westlichen Negev eingeschlagen ist. Die getöteten Kühe seien schwanger gewesen und die Angestellten waren von dem Anblick der toten Tiere geschockt. Auch waren noch einige weitere Kühe verletzt worden. Tal Mor vom Kibbuz sagte, dass eine 200 Meter von der Einschlagstelle entfernt liegende Fabrik auch beschädigt wurde und dass es sich bei der Rakete um einen verbesserten Typ gehandelt haben muss. Jedoch denke keiner der Kibbuzmitglieder daran, ihren Kibbuz zu verlassen. „Dies ist unsere Realität in der letzten Zeit und wir haben keinen anderen Platz wo wir hingehen könnten. Wir hoffen aus Beste“, so Mor.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880