Beschneidung fand im Gefängnis statt

Dienstag, 6. November 2007 |  ih Redaktion
Die Beschneidung des Sohnes von Jigal Amir und seiner Frau Larissa Trimbobler fand am Sonntag im Rimon-Gefängnis bei Beerscheva statt. Der Junge erhielt den Namen Jinon Ilja Shalom. Die Zeremonie wurde in einem Zelt in der Sportecke der Haftanstalt abgehalten, nur 14 Personen durften teilnehmen. Vor dem Gefängnis demonstrierten linksgerichtete Israelis gegen die dort stattfindende Zeremonie, da sie dies als eine Verletzung der Gefühle des Volkes ansehen, denn die Beschneidung – die übrigens die meistbehandelte der Geschichte des Staates war – fand auf den Tag genau statt, an dem Ministerpräsident Jitzchak Rabin vor zwölf Jahren am 4. November 1995 ermordet worden war.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880