Konflikt zwischen Polizei und drusischen Jugendlichen in Galiläa

Dienstag, 30. Oktober 2007 |  nai news
Im drusischen Dorf Pekiin in Galiläa ist es heute morgen zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Drusen und 200 Sicherheitskräften gekommen, dabei wurden mindestens 11 Zivilisten und 27 Polizisten verletzt, darunter drei von ihnen schwer, und in das Krankenhaus nach Naharija gebracht. Bei drei der verletzten Zivilisten handelt es sich um Rettungssanitäter, deren Krankenwagen von dutzenden aufgebrachten Randalierern mit Steinen beworfen wurde. Der Aufruhr begann letzten Donnerstag, als einige junge Anwohner des drusischen Dorfes einen gerade erst installierten Antennenverstärker für Funktelefone in Brand setzten. Eine Gruppe Polizisten kam in das Dorf und wollte die Verantwortlichen verhaften. Bei der darauffolgenden Auseinandersetzung mit den Jugendlichen soll von der Polizei scharfe Munition und Tränengas verwendet worden sein. Auch sprechen Augenzeugen von einer Handgranate, die auf ein Haus geworfen wurde. Die Polizei ermittelt nun, warum scharfe Munition gegen die Demonstranten eingesetzt wurde.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880