Internationaler Solidaritätstag für entführte Soldaten

Montag, 29. Oktober 2007 |  ih Redaktion
Am morgigen Dienstag werden rund um die Welt mehr als 40 Kundgebungen für eine Freilassung der entführten israelischen Soldaten Schalit, Regev und Goldwasser veranstaltet. Den Auftakt zu dieser Solidaritätsaktion bildete gestern Abend die Veranstaltung in der Jerusalemer Binjanei Ha´Uma-Halle (ICC), an der etwa 3.000 Studenten und Soldaten teilnahmen, die zu mehr Initiativen für die Freilassung aufriefen. Mit dabei waren auch leitende Mitglieder der Jewish Agency. Die internationalen Regierungen sollen aufgefordert werden, sich für die Soldaten einzusetzen. Kundgebungen werden morgen in New York – gegenüber dem Hauptsitz der UNO – und anderen Orten in den USA, in Amsterdam/Holland, Leeds/England, Australien, Peru, Kanada, Mexico, Brasilien, Chile, Venezuela, Argentinien, Uruguay und in der Ukraine stattfinden. Parallel dazu sollen Gebete für das Wohlbefinden der Soldaten in jüdischen Gemeinden rund um die Welt gebetet werden. Dieser internationale Solidaritätstag ist das bisher größte Ereignis, das für die entführten Soldaten stattfindet. Karnit Goldwasser wird Live gleichzeitig zu den Demonstranten sprechen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880