Banken sind gezwungen, weiter in Gaza zu arbeiten

Montag, 29. Oktober 2007 |  ih Redaktion
Innerhalb des letzten Monats hatten zwei israelische Banken sich entschieden, ihre Dienstleistungen für den Gazastreifen einzustellen, nachdem die Regierung dieses Gebiet als Feindgebiet einstufte. Jedoch blockierte die Bank of Israel diese Absicht. So wurde die Bank Hapoalim aufgefordert, diese Entscheidung aufzuschieben, bis für die Einwohner des Gazastreifens eine andere Lösung gefunden wird. Beamte der Bank of Israel befürchten, dass Probleme auftreten würden, sollte der Fluß von Geldern unterbrochen werden. Die Alternativen für die israelischen Banken ist eine Postbank oder eine Verbindung mit ägyptischen Banken. Auch die Discount Bank hatte sich zu einem ähnlichen Schritt entschieden und erwägt auch die Einstellung ihrer Tätigkeit für die Palästinenser in der so genannten Westbank in Judäa und Samaria.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880