Terroristen nutzen Google Earth um Israel anzugreifen

Freitag, 26. Oktober 2007 |  ih Redaktion
Terroristen im Gazastreifen nutzen die Technologie des Internets, um sich über Ziele in Israel zu informieren. Insbesondere nutzen sie dazu das Programm „Google Earth“, mit dem über die gesamte Erde „spazieren“ kann. Der Kommandeur der Al-Aksa-Märtyrerbrigaden im Gazastreifen, Khaled Ja´abari, sagte, dass seine Untergebenen dieses Programm nutzen, um damit ihre Landkarten die sie von israelischen Städten haben, zu vergleichen und sich die Ziele für ihre Raketenangriffe auszusuchen. Google Earth hat unter allen solchen Programmen die schärfste Bildqualität und ermöglicht es, relative nah an das Ziel heranzuzoomen. Auch können sie von dort die genauen Angaben über Längen- und Breitengrade von Orten gefunden werden, selbst wenn kein deutliches Bild zu sehen ist. Die Kassam-Raketen haben jedoch keine Zieleinrichtung und können nur in die etwaige Richtung auf gut Glückabgefeuert werden.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Raketenangriff auf Tel Aviv
Aus dem Gazastreifen wurden...
Verliert die Hamas die Kontrolle  über Gaza?
"Die Hamas ruiniert unser...