Neuer Schulkomplex der zweisprachigen Schule in Jerusalem eingeweiht

Donnerstag, 25. Oktober 2007 |  ih Redaktion
In Jerusalem ist am vergangenen Sonntag der neue Schulkomplex der zweisprachigen ‚Max Ryne - Hand in Hand Schule’ eingeweiht worden. Das groß angelegte Projekt für jüdisch-arabische Bildung der Jerusalem Foundation ist ein bedeutendes Beispiel für die Förderung des friedlichen Zusammenlebens der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in der Hauptstadt Israels. An der Einweihungsfeier nahmen neben dem ehemaligen Staatspräsidenten Yitzhak Navon und dem internationalen Vorsitzenden der Jerusalem Foundation und früheren Minister Dan Meridor, ca. 500 Gäste teil. Ruth Chesin, die Präsidentin der Jerusalem Foundation, bezeichnete die Schule als das wichtigste Projekt der Stiftung, die vor vierzig Jahren von Jerusalems früherem Bürgermeister Teddy Kollek gegründet worden war. Schließlich hänge die weitere Zukunft des Landes grundlegend von der Erziehung der Kinder ab.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Araber erschießt zwei Israelis in Samaria
Zwei Israelis sind heute früh...
Bundeskanzlerin Merkel wird in Israel erwartet
Die deutsche Bundeskanzlerin...
Rakete aus Gaza trifft Wohnhaus in Beersheva
Um 3:39 Uhr ertönten die Sirenen...