Syrien gibt Existenz einer nukelaren Anlage zu

Mittwoch, 17. Oktober 2007 |  ih Redaktion
Hochrangige Regierungsbeamte aus Syrien haben zugegeben, dass das Ziel des Angriffs der israelischen Luftwaffe im letzten Monat eine nukleare Einrichtung gewesen war. Nach Angaben der israelischen Tageszeitung Yediot Aharonot haben drei israelische Diplomaten, die an einer Sitzung der Abrüstungskommission der UNO teilnahmen, gehört, wie syrische Repräsentanten klar und deutlich sagten, dass Israel eine Kernanlage attackiert hatte. Die israelische Delegation beschuldigte Syrien, Unmengen an Waffen in den Libanon zu schmuggeln und damit die Resolution des UN-Sicherheitsrats zu verletzen. Syrien beschuldigte im Gegenzug Israel, ein Agressor zu sein und erwähnte gleichzeitig die Attacke der israelischen Luftwaffe auf ihre „nukleare Anlage“. Syrien hat bislang die Existenz eines Nuklearprojekts auf seinem Staatsgebiet vehement abgestritten und behauptet, dass der Ort Dayr Az-Zwar – das Ziel des israelischen Angriffs – eine landwirtschaftliche Forschungseinrichtung sei. Israel griff diese „Einrichtung“ im Norden Syriens zwei Tage, nachdem dort eine Lieferung aus Nordkorea eintraf, an.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880