Deutscher Fussballer verweigert Teilnahme an Spiel in Tel Aviv

Dienstag, 9. Oktober 2007 |  ih Redaktion
Ashkan Dejagah (21), der in der Bundesliga für den Verein VfB Wolfsburg und in der U 21 Nationalmannschaft spielt, verweigerte die Teilnahme an einem EM-Qualifikationsspiel, das am Freitagnachmittag in Tel Aviv ausgetragen werden wird. Der Deutsche Fussball Bund (DFB) teilte mit, dass er aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen könne. Gegenüber der Bild-Zeitung sagte der aus Iran stammende Spieler, dass er nichts gegen Israel habe, jedoch nach einem Besuch in Israel Probleme bei der Rückkehr in sein Heimatland befürchte. Der Präsident des DFB, Dr. Theo Zwanziger (Bild), wird am Mittwoch gemeinsam mit der U 21-Nationalmannschaft nach Tel Aviv reisen und kurz nach der Ankunft die Holocaust-Gedenkstätte Jad VaShem besuchen und einen Kranz im Gedenken an die Holocaustopfer niederlegen. „Der DFB und der deutsche Fußball fühlen sich seit Jahrzehnten mit Israel und dem Israelischen Fußball-Verband verbunden. Diese Tradition möchten wir gerade mit Blick auf das 60-jährige Bestehen, welches der Staat Israel im nächsten Jahr begehen wird, vertiefen und fortsetzen", sagt Dr. Theo Zwanziger.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880