Arafat sollte Vizepremier in Jordanien werden

Montag, 1. Oktober 2007 |  nai news
Der jordanische König Hussein soll im Jahr 1974 Jassir Arafat den Posten des Vizepremierministers seines Landes im Gegenzug für Judäa und Samaria angeboten haben, berichtete IsraelNN. Geheimdokumente, die erst jetzt vom Nationalarchiv Großbritanniens freigegeben wurden, zeigen, dass König Hussein und andere jordanische hochrangige Politiker Arafat dieses Angebot unterbreitet hatten, um das Gebiet des so genannten Westjordanlandes in ihr Land zu integrieren. Arafat war zu der Zeit populärer Anführer der PLO und versuchte mit Hilfe von Ägypten, Saudi Arabien und Syrien einen palästinensischen Staat auszurufen, diese Länder waren jedoch – wenn auch nicht öffentlich – dagegen. Die Dokumente belegen zudem, dass reiche arabische Geschäftleute in Judäa und Samaria gegen einen unabhängigen Staat waren und die Eingliederung an Jordanien befürworteten.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Araber erschießt zwei Israelis in Samaria
Zwei Israelis sind heute früh...
Rakete aus Gaza trifft Wohnhaus in Beersheva
Um 3:39 Uhr ertönten die Sirenen...
Bundeskanzlerin Merkel wird in Israel erwartet
Die deutsche Bundeskanzlerin...