Noch keine offizielle Stellung zum Tod Husseins

Sonntag, 31. Dezember 2006 |  ih Redaktion
Israels Regierung wird erst heute in der Kabinettsitzung zur Hinrichtung von Saddam Hussein Stellung nehmen. Obwohl in Israel die Todesstrafe gesetzlich immer noch möglich ist, wurde sie das letzte Mal 1962 an Adolf Eichmann ausgeführt. Palästinenser zogen in Bethlehem und in anderen Ortschaften durch die Strassen und priesen Saddam Hussein als Märtyrer, der den Terror gegen Israel unterstützte und die Familien der palästinensischen Terroristen mit Geld versorgte. Der arabische Knessetabgeordnete Ahmad Tibi verurteilte Saddams Hinrichtung als grausamen Akt, sah aber in Saddams Greueltaten kein Verbrechen. Die Sprecherin Olmerts, Miri Eisin, meinte, dass das irakische Volk seine Entscheidung getroffen habe und wir hoffen für die Iraker, dass sie einen stabilen Staat im Nahen Osten errichten können.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Raketenangriff auf Tel Aviv
Aus dem Gazastreifen wurden...
Verliert die Hamas die Kontrolle  über Gaza?
"Die Hamas ruiniert unser...