„Tod für Israel, Tod Amerika!“

Montag, 11. Dezember 2006 |  ih Redaktion
Etwa eine Millionen Libanesen, die die Hisbollah unterstützen, versammelten sich gestern zu einer Demonstration im Stadtzentrum von Beirut, um den Rücktritt des Ministerpräsidenten Fuad Siniora zu fordern. Der Vize des Hisbollahvorsitzenden Scheich Nasrallahs, Naeem Kassem, hielt eine Rede und brachte die Massen zum Toben, indem er sagte, dass nach dem israelischen Angriff vom Sommer die USA nichts mehr im Libanon zu suchen hätten. Dies bezog sich auf die Unterstützung Sinioras durch die US-Regierung. Die arabische Liga schlug einen Kompromiss vor, dementsprechend die libanesische Regierung sich aus 30 Ministern zusammensetzen soll, davon 19 der Regierungsmehrheit und zehn von der Opposition. Deshalb werden heute Vertreter der arabischen Liga nach Beirut kommen, um diesen Kompromiss den Seiten anzubieten. Sollte dies nicht erfolgreich sein, soll der Flughafen und der Seehafen der libanesischen Hauptstadt stillgelegt werden. Die Demonstranten riefen im Sprechchor „Tod für Israel und Tod für Amerika“.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880