Holocaust-Konferenz in Teheran

Montag, 11. Dezember 2006 |  ih Redaktion
Heute und morgen wird in Teheran die vom iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad organisierte „Holocaust Konferenz“ stattfinden. 67 Forscher aus 30 Ländern werden an dieser Konferenz teilnehmen, die beweisen soll, dass der Holocaust eine Erfindung der Juden ist. Der israelisch-arabische Rechtsanwalt Khaled Kasseb Mahmid aus Nazareth wollte auch an der Konferenz teilnehmen und beweisen, dass der Holocaust kein Mythos ist, ihm wurde jedoch von den iranischen Behörden die Einreise verweigert. Jedoch befinden sich unter den Teilnehmern der Konferenz drei Rabbiner der ultraorthodoxen und antizionistischen Naturei Karta, die beweisen wollen, dass die Zionisten hinter dem Judenmord des Holocaust stehen. (Yedioth Aharonot, 11. 12. 06)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880