Al-Aksa-Brigaden versprechen Feuerpause

Montag, 4. Dezember 2006 |  ih Redaktion
Obwohl nach Ausrufung des Waffenstillstands Palästinenser vom Gazastreifen aus immer wieder Kassam-Raketen auf Israel abgeschossen haben, hielt sich Israel an den Waffenstillstand und schoss nicht zurück. Nun versprach die palästinensische Terrorgruppe Al-Aksa Märtyrerbrigade sich zwei Wochen lang an den Waffenstillstand zu halten und keine Kassam-Raketen mehr auf Israel zu schießen. Ministerpräsident Olmert verweigerte dem Militär die Forderung, gegen den weitergehenden Beschuß mit Kassamraketen vorzugehen. Außenministerin Livni hatte auf diese Entscheidung Einfluß, denn es würde sich nicht lohnen, nur wegen ein paar Raketen die Pluspunkte, die Israel wegen des Waffenstillstandes von der Welt erhält, wieder zu verlieren.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880