News Archive

August 2010

Netanjahu sucht nach Mann wie Sadat bei Palästinensern
Dienstag, 31. August 2010
Im Vorfeld der Direktgespräche zwischen Israel und den Palästinensern, die in zwei Tagen, am Donnerstag, den 2. September in Washington beginnen, erklärte Ministerpräsident Netanjahu, dass er nach einem Mann wie den Ägypter Sadat Ausschau halte, der gegen Israel Krieg führte, sich dann aber zum Freund Israels wandelte. Nur auf solcher Basis ist ein Friedensabkommen mit Gebietsabgaben möglich. Israelis und Palästinenser zweifeln an dem Zustandekommen eines Zweistaaten-Abkommens.
Barak in Amman: Treffen mit Abbas und König Abdallah II.
Dienstag, 31. August 2010
Kurz vor der Abreise Netanjahus nach Washington traf sich Verteidigungsminister Ehud Barak am Sonntag in Amman mit Jordaniens König Abdallah II. Letzterer sagte, dass beide Seiten sich ernsthaft und ehrlich in die Gespräche begeben sollten. Desweiteren traf Barak sich gestern insgeheim auch in Amman mit Mahmud Abbas. Sie diskutierten weitere Erleichterungen der Sicherheitskonditionen für die Palästinenser in der so genannten Westbank als vertrauensbildende Geste vor der Aufnahme der Gespräche.
Arabische Abgeordnete fordert Gericht für Barak und Netanjahu
Dienstag, 31. August 2010
Die israelische Araberin und Knessetabgeordnete Haneen Zoabi beantragte vor der UNO, dass Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Ehud Barak wegen der Gaza-Flotillen Geschichte vor den Internationalen Gerichtshof kommen soll. Sie sagte dies vor der Untersuchungskomission der UNO im Fall der Gazaflotille in Amman.
Bar/Bat-Mitzwa-Feier beim Präsidenten
Dienstag, 31. August 2010
Gestern fand in der Residenz von Präsident Schimon Peres eine große gemeinsame Bar Mitzwa und Bat Mitzwa-Feier für 70 Kinder die Terroropfer sind, statt. Die Kinder sind auch heute noch teilweise blind oder anderweitig körperlich behindert. Peres sagte, dass es eine Ehre für ihn sei, im Namen der Nation zu sprechen: Dass das ganze Volk den Schmerz und das Leiden der Familien und der Kinder teilt und sich daran freut, dass sie überlebt haben.
Netanjahu droht Ärger mit der Koalition sollte Baustopp weitergehen
Montag, 30. August 2010
Knessetabgeordnete des rechten Lagers sagten gestern, dass die Regierungskoalition Netanjahus schnell in die Brüche gehen könnte, sollte der Ministerpräsident dem Druck der USA und den Palästinensern nachgeben und den Baustopp in Judäa und Samaria verlängern. Sevulun Orlev von der HaBeit Hajehudi-Partei war der erste Abgeordnete, der offen damit drohte mit seiner Partei die Koalition zu verlassen.
Filmstar aus Indien dreht christlichen Film in Israel
Montag, 30. August 2010
Pawan Kalyan, ein bekannter Filmstar aus Indien, reist nach Israel um in einem Film über den christlichen Messias mitzuwirken. Die Produktion will an den historischen Stätten in Israel und anderen Lokalitäten filmen. Wie gemeldet wurde, handelt es sich um ein Projekt mit großem Budget.
Europa nicht in Gespräche eingebunden
Montag, 30. August 2010
Der französische Außenminister Bernard Kouchner deutete am Wochenende auf den Fakt hin, dass keine europäischen Repräsentanten bei den direkten Gesprächen zwischen Israel und den Palästinensern in Washington diese Woche dabei sein werden. Es sei seiner Meinung nach zu schade, dass die Europäer aus dem Prozeß ausgeklammert wurden, angesichts der bisherigen starken Teilnahme daran.
Selbst nach Friedensvertrag muss Israel zerstört werden
Montag, 30. August 2010
Eine neue Umfrage unter den Palästinensern ergab folgendes: Selbst wenn US-Präsident Barack Obama es schafft, Israel und die Palästinenser dazu zu bringen, ein Friedensabkommen zu unterzeichnen, würden die gewalttätigen Versuche, den Staat Israel zu zerstören, keineswegs aufhören. Obama ist der festen Meinung, dass Mahmud Abbas und die meisten Palästinenser moderat seien, und dass ein realer und echter Frieden naheliegt. Jedoch zeigt die Umfrage des AWRAD-Institutes in Ramallah, dass Obama total falsch liegen muss.
UNIFIL beendet Untersuchung: Libanesen waren schuld
Sonntag, 29. August 2010
Letzte Woche beendete die UNIFIL ihre Untersuchung des Vorfalls vom 3. August an der Grenze zwischen Israel und Libanon, bei dem ein israelischer Offizier und zwei libanesische Soldaten ums Leben kamen. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden an Israel und die Libanesische Armee übergeben. Es stellte sich heraus, dass libanesische Soldaten einen unprovozierten Angriff auf israelische Soldaten begannen, die südlich der „Blauen Linie“ der UNO (Grenze zwischen beiden Ländern) einen Baum beschnitten, der die Sensoren des israelischen Sicherheitssystems gestört hatte.
Untersuchungskomission macht Arbeit der Öffentlichkeit zugänglich
Sonntag, 29. August 2010
Die Turkel-Komission, die von der israelischen Regierung ins Leben gerufen wurde, um den Vorfall der Gaza-Flotille vom Mai 2010 zu untersuchen, machte jetzt ihre Arbeit der Öffentlichkeit in Form einer Webseite zugänglich. Diese israelische Komission wird von dem pensionierten Richter des Obersten Gerichtshofes Jakob Turkel geleitet. www.turkel-committee.com/index-eng.html
Künstler Verweigern Auftritt in Ariel
Sonntag, 29. August 2010
Am Freitag unterzeichneten 36 israelische Bühnenkünstler einen Brief in dem sie sich weigern in dem neuen Kulturzentrum in Ariel in Samaria aufzutreten. Als Grund gaben sie an es würde gegen ihr Gewissen gehen, in der Westbank unter israelischer Besatzung zu spielen. Kultur- und Sportministerin Limor Livnat (Likud) sprach sich empört gegen die Künstler aus und beschuldigte Schauspieler wie auch Theaterdirektoren, man versuche das Volk zu spalten.
Demonstration an Gilads 24. Geburtstag
Sonntag, 29. August 2010
Etwa 6000 Menschen versammelten sich gestern Abend in Jerusalem in der Nähe der Residenz des Ministerpräsidenten, um des 24. Geburtstages des entführten Soldaten Gilad Shalit zu gedenken. Dies war bereits sein fünfter Geburtstag in Gefangenschaft. Mit der Aktion sollte auch Druck auf Netanjahu ausgeübt werden, sich mehr für Gilads Freilassung einzusetzen und dies auch diese Woche bei den Gesprächen in Washington nicht zu vergessen.
Fast-Pogrom gegen jüdisches Haus in Silwan
Freitag, 27. August 2010
Gestern früh gegen 04.30 Uhr kam es nach zweimonatiger Ruhe in Ost-Jerusalems arabischem Dorf Silwan, dort wo die biblische Siloa-Quelle ist, wieder zu gewalttätigen Ausschreitungen als Araber, durch Aufrufe aus den Lautsprechern eine naheliegenden Moschee angefeuert, einer jüdischen Familie, die dort wohnt, den Zugangsweg zu ihrem Haus streitig machen wollten, denn dieser Weg führt auch zu einer Moschee.
Gaza-Blockade legal
Freitag, 27. August 2010
Juristische und militärische Untersuchungen ergaben, dass Israels See-Blockade um den Gazastreifen völkerrechtlich legal ist und solche Blockaden auch von anderen Staaten in ähnlichen Situationen angewandt werden. Jedoch werden diese interessanterweise nicht von der UNO beanstandet.
Schmuggler erschossen afrikanische Flüchtlinge
Freitag, 27. August 2010
Weil acht Afrikaner, die von Ägypten aus von Schlepperbanden nach Israel geschleust werden sollten, den kurz vor der Grenze auf 2000 $ erhöhten Schlepperpreis nicht bezahlen konnten, wurden sie kurzerhand von den ägyptischen Kriminellen erschossen.
Edelstein: Baustopp für Israel – auch für Palästinenser
Freitag, 27. August 2010
Sollte Washington darauf bestehen, dass Israel auch weiterhin den Bau jüdischer Siedlungen stoppen soll, dann müssten nach Meinung von Minister Juli Edelstein auch die Palästinenser zum Baustopp von Häusern in ihren Gebieten verpflichtet werden.
Schabbatlesungen und Kommentar
Freitag, 27. August 2010
„Ki Tawo – Wenn du kommest“ 5. Mose 26,1 29,8; Prophetenlesung: Jesaja 60,1 22

Die Betonung in der Schabbat-Lesung dieser Woche liegt auf den Erstlingen aller Frucht des Erdbodens, ‘wenn du ins Land kommst, das der HErr, dein Gott, dir als Erbteil gibt’ (26,1-2).
Es handelt sich also um ein Gebot, das mit dem Land Eretz Israel verknüpft ist! Jedesmal als die Person die Erstlingsfrüchte dem HErrn brachte, betonte er seine Dankbarkeit und Verbundenheit zum Land und Volk. Dies ist das Thema hier.
Torah-Lesungen für den September
Freitag, 27. August 2010
Hier finde Sie sämtliche Torah-Lesungen für den Monat September, alle Schabbate sowie die Feiertage.
Arbeitstreffen Peres – Amano
Donnerstag, 26. August 2010
Gestern fand in der Präsidentenresidenz in Jerusalem ein Arbeitstreffen zwischen Israel Präsident Schimon Peres und dem Vorsitzenden der Internationalen Atomenergiebehörde der UNO (IAEA), Yukiya Anamo, statt. Die Beziehungen zwischen Israel und Amano und der Behörde haben sich seitdem letzterer das Amt von Mohamed El-Baradei übernahm deutlich verbessert. Amano weilte drei Tage in Israel und war besonders von seinem Besuch des Hadassah-Medizinzentrums beeindruckt, wo er den israelischen Fortschritt auf dem Gebiet der Nuklearmedizin beobachten konnte – ein exzellentes Beispiel für die friedliche Nutzung von Atomenergie.
Lieberman fordert Weiterführung der Bauarbeiten
Donnerstag, 26. August 2010
Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat seinen Regierungschef Netanjahu dafür kritisiert, dass dieser auch die 1600 Wohneinheiten, die in Jerusalem gebaut werden sollten, mit in den 10-monatigen Baustopp einbezogen hatte, der eigentlich nur für die Siedlungen in Judäa und Samaria gedacht war. Mit Ende des 10-monatigen Baustopps am 26. September soll überall ohne neue Unterbrechung weiter gebaut werden, fordert Lieberman.
Josefs-Grab: Protest gegen Arbeitsvergabe an Palästinenser
Donnerstag, 26. August 2010
Rabbiner aus dem jüdischen Kernland von Samaria protestieren gegen den Plan des Militärs, die Renovierungsarbeiten am Grab Josefs in Nablus an einen palästinensischen Bauherren zu übergeben. Erst vor wenigen Tagen statteten die israelischen Oberrabbiner Metzger und Amar am hellichten Tage dem Grab Josefs einen Überraschungsbesuch ab. Das Militär hatte eine Abmachung mit den jüdischen Einwohnern von Samaria getroffen, dass es diese Arbeiten durchführen wolle.
Shalom lehnt palästinensische Beschwerde ab
Donnerstag, 26. August 2010
Entwicklungsminister Silvan Shalom tourte gestern am südlichsten Warenübergang in den Gazastreifen, Kerem Shalom, und begutachtete die Anlagen zur Übergabe der Güter. Er lehnt die Beschwerde der palästinensischen Regierung ab, dass Israel die Palästinenser im Gazastreifen nicht ausreichend versorgt. Dabei erhalten die Palästinenser im Gazastreifen seit dem Regierungsbeschluß nach der Gazaflotille im Mai 2010 täglich 250 bis 280 Lastwagen voll von Gütern zum Leben.
Israelische Polizeioffiziere in Haiti
Mittwoch, 25. August 2010
Heute traf sich Vizeaußenminister Danny Ayalon mit 14 israelischen Polizeioffizieren, die sich in Kürze einer internationalen Polizeitruppe auf Haiti anschließen werden. Diese Truppe steht unter dem Befehl der dort stationierten UNO-Truppen. Dies ist das erste israelische Kontingent, das aktiven Dienst unter den Vereinten Nationen im Ausland leistet. Ayalon gratulierte den Offizieren und erinnerte sie daran, dass sie das Gesicht Israels darstellen und Israel repräsentieren.
Arabisch als Pflichtfach
Mittwoch, 25. August 2010
Ab dem 1. September, mit Beginn des neuen Schuljahres, wird die arabische Sprache an verschiedenen Schulen Israels erstmals als Pflichtfach eingeführt. Kinder ab dem Alter von 11-12 Jahren, hauptsächlich im Norden des Landes, werden zwei wöchentliche Stunden über arabische Sprache und Kultur lernen. Im Distrikt Haifa wird es an allen staatlichen Schulen Pflicht sein, Arabische Sprache und Kultur zu lernen.
Barak: Ashkenasi soll Amtszeit bis zu Ende führen
Mittwoch, 25. August 2010
Verteidigungsminister Ehud Barak traf sich gestern mit Generalstabschef Gaby Ashkenasi und forderte ihn dringendst auf, seine geplante Amtszeit bis Februar 2011 auszuführen. Dies kam zwei Tage nachdem Barak den neuen Kandidaten zu diesem Posten bekanntgegeben hatte: Generalmajor Joav Galant.
Blair: Ablehnung Israels staatlicher Legitimität ist Affront gegen die Humanität
Mittwoch, 25. August 2010
Washington erwartet von Israel und den Palästinensern, dass keine Seite die für den 2. September anberaumten israelisch-palästinensischen Gespräche torpediert. Auch Saudi-Arabien, Ägypten, die Emirate, Oman und Jordanien unterstützen die Direktgespräche. Tony Blair, der Vorsitzende des Nahost-Quartetts, bestehend aus der UNO, USA, EU und Russland erklärte in Israel, dass jede Ablehnung von Israels staatlicher Legitimität eine Affront gegen die Humanität sei.
Gas: Wieder Ärger mit Ägypten
Dienstag, 24. August 2010
In Ägypten regt sich erneut Widerstand gegen den Verkauf von Gas an Israel. Gerüchte kursieren, dass es einen Mangel an Gas gebe, häufige Stromausfälle nähren diese Gerüchte. Der Verbrauch von Gas im Land am Nil hat sich in den letzten 5 Jahren mehr als verdoppelt. Israel bezieht aufgrund eines Vertrags von 2005 ungefähr ein Drittel des ägyptischen Naturgases.
USA setzen alle Hoffnungen auf die Verhandlungen
Dienstag, 24. August 2010
Am 2. September beginnen in Washington die Gespräche zwischen Israels Premierminister Benajmin Netanjahu und Palästinenserchef Mahmud Abbas. Die in den Räumen der US-Außenministerin Hillary Clinton abgehaltenen Treffen werden sich zunächst vor allem um das Ende des Siedlungsbaustopps am 26. September drehen.
Messianische Juden in den Medien
Dienstag, 24. August 2010
Israels größte Tageszeitung, die Yediot Ahronot, hat in ihrer Wochenendausgabe im großen Stil über messianische Juden in Israel berichtet. Der Artikel reiht sich mit seinem positiven Grundton in die Reihe der Berichte ein, die in letzter Zeit über Jesus-gläubige Juden in den Medien präsentiert wurden.
Demo für Gilad Schalit in Jerusalem
Montag, 23. August 2010
Gestern Vormittag, zur Zeit der wöchentlichen Kabinettssitzung, demonstrierten Angehörige des entführten Soldaten Gilad Schalit und zahlreiche Unterstützer, vor dem Büro des Ministerpräsidenten in Jerusalem. Sie forderten dass anläßlich Gilads nahenden 24. Geburtstag sich die Regierung noch mehr dafür einsetzen müsse, ihn endlich nach Hause zu bringen. Der Geburtstag wird am Sonntag, dem 29. August sein.
15 Hektar Wald bei Jerusalem abgebrannt
Montag, 23. August 2010
Gestern Nachmittag gingen 15 Hektar Wald außerhalb Jerusalems in Flammen auf. Nach geraumer Weile gelang es der Feuerwehr den Brand unter Kontrolle zu bringen. Dieser Arasim-Wald, in dem auch zahlreiche Tiere leben, ist direkt von der Einfahrt nach Jerusalem zu sehen.
Iranischer Dronenbomber erfolgreich getestet
Montag, 23. August 2010
Der Iran testete erfolgreich den in Eigenproduktion gebauten unbemannten Karrar-Dronen-Bomber, der vier Cruise-Missile-Raketen mit Atomsprengköpfen transportieren und vom Iran aus ferngesteuert abschießen kann. Der iranische Diktator Ahmedinedschad nannte diese vier Meter lange Drone „Botschafter des Todes“, die „den Feinden der Menschheit“ den Tod bringen soll.
Hitze hat Apfelernte kaputt gemacht
Montag, 23. August 2010
Apfelbauern auf den Golanhöhen und in Galiläa sind enttäuscht, denn ihre Ernte des Starking-Apfels wurde durch die bis zu 45 Grad Celsius erreichende Hitzewelle fast vollständig zerstört. Entsprechend Gabi Coneal vom Kibbuz Merom Golan sei dies die bisher schwerste Hitzewelle gewesen, die jemals da war und sie habe die Äpfel an den Bäumen „gebacken“.
Netanjahu: Palästinenser müssen Zugeständnisse machen
Montag, 23. August 2010
Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erklärte im Vorfeld der am 2. September in Washington beginnenden Direktgespräche mit den Palästinensern, dass es keinen Friedensvertrag geben wird, ohne dass die Palästinenser einschneidende Zugeständnisse machen.
Direktgespräche im September
Sonntag, 22. August 2010
Israelis und Palästinenser wollen nach zweijähriger Unterbrechung und sieben Versuchen von US-Unterhändler George Mitchell am 2. September in Washington wieder Direktgespräche führen. Palästinenserführer Abbas holte sich dafür die Rückendeckung einiger arabischer Staaten und Ministerpräsident Netanjahu konferierte deswegen in Jordanien mit König Abdallah II. und mit US-Präsident Obama.
Joav Galant wird neuer Generalstabschef
Sonntag, 22. August 2010
Generalmajor Joav Galant (51) wird wahrscheinlich der 20. Generalstabschef des israelischen Militärs werden. Er wird der Erste sein, der durch die Ränge der Marine aufstieg und zu diesem Posten erkoren wurde. Mitte Februar 2011 soll er seinen neuen Posten antreten.
Gold im Schwimmen für israelische Behinderte
Sonntag, 22. August 2010
In Eindhoven gewannen gestern die israelischen behinderten Schwimmer Inbal Pezaro und Itzhak Mamistvalov im 100-Meter-Freistil jeweils eine Goldmedaille. Die beiden schwammen jedoch in unterschiedlicher Schwierigkeitsklasse wegen ihrer körperlichen Behinderung.
Bemühungen gegen Hisbollah-Flotille
Sonntag, 22. August 2010
Israels Verteidigungsminister Ehud Barak bemüht sich, Weltpolitiker zu überzeugen dass sie sich dafür einsetzen, dass der Libanon und seine vom Iran gesteuerten Hisbollahs keine neue Schiffsflotte zum Gazastreifen schicken, um die Blockade zu durchbrechen, was nur zu unnötigen Kampfhandlungen führen würde.
Türkei will mehr Sicherheit
Donnerstag, 19. August 2010
Die Türkei hat Israel gebeten, die Sicherheitsvorkehrungen rund um ihre Botschaft in Tel Aviv zu verschärfen. Über den Palästinenser, der am Dienstag Abend versucht hatte, dort Geiseln zu nehmen, wurde unterdessen bekannt, dass er schon mehrmals strafrechtlich in Israel in Erscheinung getreten ist und versucht hat, an eine israelische Staatsbürgerschaft zu kommen, indem er behauptete, er sei ein Informant, ein sogenannter Kollaborateur gewesen.
Erfolg bei Tunnelzerstörung
Donnerstag, 19. August 2010
Wie jetzt bekannt wurde, diente einer der Schmuggeltunnel, die die israelische Luftwaffe am Dienstag zerstört hat, zur Infiltrierung Israels mit Terroristen. Die Armee berichtete, dass dieser Tunnel von der Mitte des Gazastreifens bis zum Kibbutz Beeri nördlich von Gaza reichte.
Mehr Geld für Bildung
Donnerstag, 19. August 2010
Israels Budget für das Bildungssystem wird der Regierung zufolge in den nächsten sechs Jahren um 30 Prozent aufgestockt werden. Bildungsminister Gideon Saar, Finanzminister Yuval Steinitz und der Vorsitzende des Planungskomitees, Prof. Manuel Trachtenberg, gaben ihre Pläne gestern in Jerusalem bekannt.
Türkei will mehr Sicherheit
Donnerstag, 19. August 2010
Die Türkei hat Israel gebeten, die Sicherheitsvorkehrungen rund um ihre Botschaft in Tel Aviv zu verschärfen. Über den Palästinenser, der am Dienstag Abend versucht hatte, dort Geiseln zu nehmen, wurde unterdessen bekannt, dass er schon mehrmals strafrechtlich in Israel in Erscheinung getreten ist und versucht hat, an eine israelische Staatsbürgerschaft zu kommen, indem er behauptete, er sei ein Informant, ein sogenannter Kollaborateur gewesen.
Tel Aviv: Versuchte Geiselnahme in türkischer Botschaft
Mittwoch, 18. August 2010
Gestern abend ist ein Palästinenser in die türkische Botschaft in Tel Aviv eingedrungen. Mit seiner Aktion wollte er nach eigenen Angaben Asyl in der Türkei erzwingen. Zunächst drang er in das Botschaftsgebäude ein und versuchte, mit einem Messer und einer Waffe, die sich später als Plastikspielzeug entpuppte, die Botschaftsangestellten als Geiseln zu nehmen. Dabei wurde er von einem Sicherheitsbeamten angeschossen. Unklar ist, warum ihn die türkische Botschaft erst nach fünf Stunden der israelischen Polizei übergab, die ihn sofort in ein Krankenhaus brachte.
Reaktion auf Angriff
Mittwoch, 18. August 2010
Nachdem gestern bei einer Explosion am Grenzzaun zum Gazastreifen zwei israelische Soldaten verletzt worden waren, bombardierte die israelische Armee als Reaktion darauf Schmuggeltunnel im südlichen Gazastreifen nahe Khan Younis. Von dort waren gestern auch zwei Kassam-Raketen auf Israel abgeschossen worden.
Gute News in Kürze
Mittwoch, 18. August 2010
Das israelische Transportministerium hat gemeldet, dass bis 2012 alle Busse in Israel behindertengerecht ausgestattet sein werden. +++ In Israel wird Wasser gespart: Allein in den letzten zwei Wochen hat die staatliche Wasserbehörde über 100.000 Wasserspar-Geräte in über 40.000 israelischen Haushalten installiert. +++ Galiläa: Der älteste Zypressenbaum Israels wäre gestern beinahe einem Waldbrand zum Opfer gefallen. Fünf Feuerwehrteams konnten das Feuer löschen und den wertvollen Baum retten.
Vorfall an Gazagrenze
Dienstag, 17. August 2010
Gestern Abend haben zwei Palästinenser aus dem Gazastreifen nahe der Grenze zu Israel versucht, eine Bombe zu legen. Israelische Soldaten, die die zwei auf frischer Tat ertappten, eröffneten das Feuer. Nach Angaben des Islamischen Dschihad kam dabei einer der Palästinenser ums Leben. Während die israelischen Soldaten das Gebiet durchkämmten, kam es nahe des Sicherheitszauns zu einer Explosion, bei der ein Soldat leicht verletzt wurde.
USA: Kein (pro-israelisches) Ultimatum an Türkei
Dienstag, 17. August 2010
Gestern noch hieß es, US-Präsident Obama hätte den türkischen Premier Erdogan aufgefordert, seine Außenpolitik zu ändern, sollte er am Kauf US-amerikanischer Waffen interessiert sein. Nach Angaben der Financial Times soll es Obama dabei besonders um einen besseren Umgang mit Israel sowie eine Abschwächung der in der letzten Zeit stärker gewordenen Beziehungen zu Iran gegangen sein.Heute kam umgehend ein Dementi aus Washington. Der Sprecher des Weißen Hauses erklärte, es gäbe zwar einen Dialog zwischen Obama und Erdogan, allerdings gehe es darum nicht um Waffen oder um ein Ultimatum.
Arabische Liga will israelische Verbündete gegen Israel aufhetzen
Dienstag, 17. August 2010
Die Arabische Liga hat ihre Bemühungen intensiviert, Israel Atomkontrollen aufzuzwingen. Wie amerikanische und europäische Diplomaten gegenüber der Nachrichtenagentur AP bestätigten, seien Mitglieder der Arabischen Liga auf sie zugekommen, um Unterstützung für eine Resolution zu sammeln, die bei einem anstehenden Treffen der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) präsentiert werden soll. Die Resolution soll dem israelischen Atomgeheimnis ein Ende setzen. Angemerkt werden muss, dass sich die Arabische Liga hier vor allem an Freunde und Verbündete Israels gewandt hat und damit neue Wege geht.
Friedensgespräche in Sicht – allerdings gibt es Vorbehalte
Montag, 16. August 2010
Palästinensische Beamte haben am Wochenende verschiedenen Medien gegenüber berichtet, dass sich ihr palästinensischer Präsident Mahmud Abbas höchstwarscheinlich dem amerikanischen Druck beugen wird und sich auf direkte Gespräche mit Israel Ende dieser Woche einlassen wird. Auch europäische Regierungen üben derzeit Druck auf Abbas aus, damit dieser an den Verhandlungstisch zurückkehrt.
Sicherheitsbarriere in Gilo wird eingerissen
Montag, 16. August 2010
Die während der Angriffe aus Beit Jalla auf den Jerusalemer Stadtteil Gilo errichtete Sicherheitsbarriere wird seit gestern Stück für Stück abgetragen. Sie war im Jahr 2002 im Zuge der 2. Intifada errichtet worden, weil damals täglich aus palästinensischen Dörfern auf die Einwohner Gilos geschossen wurde.
Portable Klassenräume für Judäa und Samaria
Montag, 16. August 2010
Was tun, wenn für 600 Schüler in Judäa und Samaria kein Platz zum Lernen ist und aufgrund des Baustopps keine neuen Klassenräume gebaut werden dürfen? Die israelische Regierung kam jetzt mit einer kreativen Lösung daher: Zwei Wochen vor Schulbeginn wurde die Herstellung von 23 großen Caravans, die als Klassenräume dienen sollen, in Auftrag gegeben.
Ludwig Schneiders Vorträge
Montag, 16. August 2010
Bitte beachten, neuer Vortragsort!
Ludwig Schneider spricht am heutigen
Montag, den 16. August 2010 um 19.30 Uhr in A-1070 Wien
im "Off Theater", Kirchengasse 41
J. Benjehoschafat, Tel.: 0681-1086-4994;
Thema: „Israels aktuelle Lage im Licht der Bibel“
Türkei schasst israelischen Botschafter
Sonntag, 15. August 2010
Als Affront gegen Israel gewertet wird das Verhalten der Türkei anläßlich des Iftar Festessens, zu dem der israelische Botschafter in der Türkei bewußt nicht eingeladen wurde. Zu diesem von der Regierung Erdogans veranstalteten Essen während des Fastenmonats Ramadan werden traditionellerweise alle ausländischen Botschafter eingeladen.
Emirate sind gegen Freilassung Brodskys
Sonntag, 15. August 2010
Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben sich gestern scharf gegen die Freilassung des mutmaßlichen israelischen Spions aus deutscher Haft ausgesprochen. Gefordert wird zudem eine Zusicherung, dass der Israeli nicht in Verbindung mit dem Tod des Hamas-Palästinensers Mahmud al-Mabhouh in Dubai stehe.
2000 Jahre alte Goldmünze gefunden
Sonntag, 15. August 2010
Amerikanische und israelische Archäologen haben während einer Ausgrabung im Norden Israels die größte Goldmünze ausgegraben, die im Heiligen Land je entdeckt worden ist. Die ca. 28 Gramm schwere Münze wurde in Tel Kedesh gefunden, ihre Inschrift weist darauf hin, dass sie im Jahr 191 v. Chr. in Alexandria unter dem ägyptischen Herrscher Ptolemäus V. gefertigt wurde.
Ludwig Schneiders Vorträge
Sonntag, 15. August 2010
Ludwig Schneider spricht am heutigen
Sonntag, den 15. August 2010 um 19 Uhr in A-4600 Wels
Cordatus-Haus, Martin-Luther-Platz 1 (neben der evang. Kirche)
Veranstalter: Mennonitische Freikirche Wels (P. Weingartner)
Information Tel.: 0681-10312975
Thema: „Israels aktuelle Lage im Licht der Bibel“
Arabische Zeitung schreibt, Netanjahu sei zu 90 % Landabgabe bereit
Freitag, 13. August 2010
Die arabische Tageszeitung Al Hayat, die in London erscheint, veröffentlichte einen "Köderungs-Plan" seitens Israels Premier Benjamin Netanjahu. Laut diesem "Plan" wäre Netanjahu bereit, bis zu 90 Prozent von Judäa und Samaria an die Palästinenser abzutreten, jedoch ohne Jerusalem.
Mossad Agent Protzki kann wieder ins Land
Freitag, 13. August 2010
Das Gericht in Köln hat den Mossad-Agenten Uri Brodetzki, der seit dem 4. Juni in Polen inhaftiert war, innerhalb von 24 Stunden freigesprochen.
Ludwig Schneider wird heute
Freitag, 13. August 2010
in Deutschland in KEMPTEN in der Evang. Freik. Gemeinde, Untere Eicher Str. 11 um 20 Uhr sprechen!
Schabbat-Lesung und Kommentar
Freitag, 13. August 2010
Unser Schabbatabschnitt beginnt mit der Warnung an die Richter und die "Aufseher" (Schotrim, das ist der heutige Begriff für Polizisten). Damals wie auch heute sind Menschen in diesen beiden staatlichen Ämtern anfällig für Korruption und Bestechung. Darum lesen wir die warnenden Worte Moses in seiner Abschiedsrede: "Du sollst das Recht nicht beugen, du sollst die Person nicht ansehen und kein Bestechungsgeschenk nehmen. Denn das Bestechungsgeschenk macht die Augen der Weisen blind und verdreht die Sache der Gerechten. Der Gerechtigkeit [und nur] der Gerechtigkeit sollst du nachjagen..."
„Ich nehme die Verantwortung auf mich!“ - so Generalstabchef Ashkenasi
Donnerstag, 12. August 2010
Israels Armee-Generalstabchef Gabi Ashkenasi machte gestern bezüglich der Gaza-Flotille als Dritter seine Aussage vor dem Tirkel-Komitee.
Neuer Video-Clip zeigt MK Zoabi mit bewaffneter Schiffsbesatzung
Donnerstag, 12. August 2010
Ein jetzt veröffentlichter Video-Clip im Internet zeigt die arabische Knessetabgeordnete Haneen Zoabi (Balad-Partei), wie sie sich neben bewaffneten "Friedensaktivisten" auf dem türkischen "Marmara"-Schiff befand und Konfrontation mit den Kommando-Soldaten suchte, die die Verletzten zur medizinischen Erstversorgung transportieren wollten.
US-Hilfe in den Libanon vorerst eingestellt
Donnerstag, 12. August 2010
Wegen des grundlosen Angriffs der libanesischen Armee auf israelische Soldaten vor einigen Tagen an der Grenze, hat die US-Regierung die finanzielle Hilfe für Libanon vorerst eingestellt.
Der amerikanische Kampfjet F-35 bald auch für Israel?
Donnerstag, 12. August 2010
Der Top-Tarnkappenbomber F-35 aus den USA war schon immer der Traum der israelischen Luftwaffe. Aber wird Israel den hohen Kaufpreis zahlen? Die geplanten 20 F-35 Bomber an Israel sollen 2,75 Milliarden US-Dollar kosten.
Ludwig Schneider wird heute
Donnerstag, 12. August 2010
in der Schweiz in HORGEN in EDU, Zentrum "Schinzenhof", Grosser Saal, Alte Landstr. 24, um 20 Uhr über das Thema "Warum ist Israel heute so wichtig für Christen?" sprechen!
Barack schiebt die Verantwortung auf die Armee
Mittwoch, 11. August 2010
Vorgestern konnte man den Aussagen von Israels Premier Netanjahu entnehmen, dass der Verteidigungsminister Ehud Barack verantwortlich sei für die Geschehnisse um die Gaza-Flotille am 31. Mai. Doch Barack schrieb gestern überraschend die Verantwortung dafür den Obersten der Armee zu und sprach vor dem Tirkel-Komitee sehr detailliert darüber.
Eine massive Militäroffensive gegen den Libanon wurde im letzten Moment gestoppt
Mittwoch, 11. August 2010
Laut einer Meldung der arabischen Zeitung "al-Shark al-Wasat" plante Israel als Vergeltung für den Tod des Obersten Dov Harari vor einer Woche an der Grenze eine harte und massive Offensive gegen die libanesische Armee.
Tragödie im Jordan-Park
Mittwoch, 11. August 2010
Während eines Camping-Aufenthalts nördlich des See Genezareth im Jordan-Park wurde die Familie Jom-Tov in der Nacht in ihrem Zelt von einem umfallenden Eukalyptusbaum überrascht.
Großbrand im KZ-Majdanek
Mittwoch, 11. August 2010
Gestern Nacht kam es im polnischen Vernichtungslager Majdanek bei Lublin zu einem Großbrand. Einige Baracken brannten bis zum Boden nieder.
Ludwig Schneider wird heute
Mittwoch, 11. August 2010
in der Schweiz in REINACH in der Ev. Gemeinde Wynental, Aarauerstr. 42, um 20 Uhr über das Thema "Warum ist Israel heute so wichtig für Christen?" sprechen! MORGEN: Do., den 12. August 2010 um 20 Uhr in CH-8810 Horgen
„Ich habe konkrete Anweisungen gegeben“ - so Netanjahus Aussage
Dienstag, 10. August 2010
Gestern machte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu als erster Zeuge folgende Aussage im Bezug auf die Gaza-Flotillen-Ereignisse: Obwohl er vor seiner Reise zu US-Präsident Obama konkrete Anweisungen an den Verteidigungsminister Barack gab, nimmt er alle Verantwortung auf sich! Einige behaupten, hier würde einer dem anderen die Schuld zuschieben.
Schas-Parteichef Yishais neue Anordnung
Dienstag, 10. August 2010
Obwohl das Kabinett letzte Woche beschloss, 400 Kinder der illegalen Gastarbeiter auszuweisen, wurde dies bisher noch nicht ausgeführt. Der religiöse Schas-Parteichef Eli Yishai, der hartnäckig für die sobaldige Ausführung steht, wies sein Büro im Innenministerium an, dass keines der 800 genehmigten Kinder eine Dauer-Aufenthaltsgenehmigung erhält, solange die 400 Kinder mit ihren Familien nicht das Land verlassen haben.
Zum ersten Mal: Tiefenwasser-Forschung entlang der israelischen Küste
Dienstag, 10. August 2010
Die Küstenstreifen Israels am Mittelmeer sollen demnächst in Tiefen von 500 bis 5’000 Metern erforscht und belichtet werden.
Ludwig Schneider wird heute
Dienstag, 10. August 2010
in der Schweiz in INTERLAKEN im Zentrum Hotel Artos, Alpenstr. 45, um 20 Uhr über das Thema "Israels aktuelle Lage im Licht der Bibel" sprechen!
Ludwig Schneider wird heute
Montag, 9. August 2010
in der Schweiz in AARBERG im Hotel Krone, Stadtplatz 29, um 20 Uhr über das Thema „Warum ist Israel heute so wichtig für Christen?“ sprechen! - - morgen in Interlaken.
Heute wird Netanjahu als erster Zeuge aussagen
Montag, 9. August 2010
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wird heute seine Aussage bezüglich der Ereignisse um die Gaza-Flotille am 31. Mai machen. Netanjahu sagt, Israels Handeln war notwendig und legal. Dies ist im Rahmen einer internen Untersuchung, genannt das Tirkel-Komitee, unabhängig von der internationalen UN-Untersuchung, die morgen beginnt, festgestellt worden. Israel ist es wichtig, sich selbst zu überprüfen.
Hisbollah will den Mord an Hariri mit Israel verbinden
Montag, 9. August 2010
Die Darstellung seitens der Hisbollah, dass Israel hinter dem Mord des ehemaligen libanesischen Premier Rafik Hariri 2005 steckte, zeigt die Tiefe der Not dieser Organisation bezüglich der gerichtlichen internationalen Untersuchungen, in der sie sich derzeit befindet.
Wieder aus Libyien frei
Montag, 9. August 2010
Der Israeli, Rafael Hadad, der seit März in Lybien inhaftiert ist, ist nun wieder auf freiem Fuss. Hadad überschritt während eines Ausfluges, auf dem er Fotos von jüdischem Besitz anfertigte, die lybische Grenze mit tunesischem Pass. Dann verschwand er.
Neuer Generalstabchef wird gesucht
Sonntag, 8. August 2010
Ehud Barak, der israelische Verteidigungsminister, beginnt heute seine Gesprächsrunde mit allen fünf Kandidaten, um einen neuen Generalstabschef, den höchsten Rang in der israelischen Armee, zu ernennen.
Das „Marmara“-Schiff erreichte die Türkei
Sonntag, 8. August 2010
Feierlich wurde das Schiff dort empfangen. Die umstrittene IHH-Menschenrechtsbewegung droht nun, sie würde dieses Schiff wieder nach Gaza schicken.
Der libanesische Präsident lobt seine Soldaten
Sonntag, 8. August 2010
Der libanesische Präsident Michel Suleiman lobte seine Soldaten, die den israelischen Obersten, Dov Harari, an der Grenze während eines geplanten Hinterhalts töteten. "Ihr habt als Helden gegen den Feind gekämpft!" sagte Saliman.
Grausamer Unfall im Süden. 7 Tote
Freitag, 6. August 2010
Gestern überfuhr ein Minibus eine Eisenbahnschranke bei Kirjat Gat und wurde von einem fahrenden Zug erfasst. Sieben der getöteten Insassen gehörten derselben Familie in drei Generationen an, Familie Bernstein aus Beitar Illit: Großeltern Arie und Sara-Rivka, vier ihrer Kinder und ein Enkel. Diese orthodoxe Famile war auf dem Weg zu einer Familienfeier.
Weitere Flottille aus dem Libanon
Freitag, 6. August 2010
Heute soll vom Hafen in Tripoli aus eine weitere Flottille aus dem Libanon Richtung Gaza in See stechen, um die Gaza-Seeblockade zu brechen, die seit der Machtübernahme der radikal-islamischen Hamas-Regierung aus Sicherheitsgründen von Israel in Kraft gesetzt wurde. Diese dient zur Kontrolle aller eingeführten Waren in den Gaza-Streifen.
Schabbat-Lesung "RE'EH - Sieh!"
Freitag, 6. August 2010
5.Mose 11,26 - 16,17; Jesaja 54,11 - 55,5 LEBEN ODER TOD: Der Wochenabschnitt beginnt mit "Siehe, ich lege euch heute Segen und Fluch zur Wahl vor: den Segen, wenn ihr den Ge-boten des HErrn, eures Gottes, gehorcht; aber den Fluch, wenn ihr den Geboten des HErrn, eures Gottes, nicht gehorcht."
Netanjahu warnt die Feinde Israels öffentlich
Donnerstag, 5. August 2010
Gestern strahlte das israelische Fernsehen, auf Grund der Angriffe auf Eilat und im Norden an der libanesischen Grenze, die Kundgebung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu aus. "Testet Israels Entschlossenheit nicht! Israel wird seine Bürger und Soldaten – egal wo – verteidigen!" Netanjahu machte die Hamas für die Angriffe im Süden verantwortlich.
Wie erwartet: der iranische Präsident gibt den „Zionisten“ die Schuld
Donnerstag, 5. August 2010
Der Iran bestätigte, dass es sich um einen Anschlag auf den Präsidenten Achmadinedschad handelte. Er sollte durch eine Handgranate während seines Auftritts auf den Straßen von Hamdan beseitigt werden.
Barak bat von Netanjahu die Kinder nicht auszuweisen
Donnerstag, 5. August 2010
Nun wandte sich Israels Verteidigungsminister Ehud Barak an Netanjahu persönlich und bat, die 400 Kinder der illegalen Gastarbeiter - trotz Kabinettsbeschluss - nicht auszuweisen. Es sei nicht jüdisch.
An der Nordgrenze: Libanesische Armee führte Israel in eine tödliche Falle
Mittwoch, 4. August 2010
Gestern Mittag, während Baumschnittarbeiten an der libanesischen Grenze, wurden israelische Soldaten aus einem Hinterhalt in der Nähe von Misgav Am und Adeissa von Scharfschützen der libanesischen Armee durch Schusswaffen und RPG-Panzerfäuste angegriffen.
Russland: Krise in der Luft
Mittwoch, 4. August 2010
Die russischen Behörden verbieten neuerdings, dass israelische Sicherheitsbeamte auf russischen Flughäfen arbeiten dürfen, was in vielen Airports akzeptabel ist.
Das „Marmara“-Schiff kann in die Türkei zurückkehren
Mittwoch, 4. August 2010
Zwei Monate nach der provozierenden Gaza-Flotille darf das türkische Schiff "Mavi Marmara" - laut gestrigem Kabinettsbeschluss - den Hafen von Haifa verlassen. Morgen, am Donnerstag, werden türkische Schleppfrachter erwartet, die diese sechs "Friedensschiffe" in die Türkei transportieren. Das Marmara-Schiff wurde in Israel untersucht und anschliessend zum Anziehungspunkt vieler Touristen in Haifa.
Raketen auf Eilat und Akaba
Dienstag, 3. August 2010
Sechs GRAD-Raketen wurden von der ägyptischen Halbinsel Sinai aus auf die israelische Südstadt Eilat und die jordanische Nachbarstadt Akaba abgefeuert. In Akaba kam dadurch ein Taxifahrer ums Leben und fünf Menschen wurden verletzt. Nur eine Rakete fiel auf Eilat, Gott sei dank, auf ein freies Feld.
Israel kooperiert am Ende mit UN-Untersuchungskomittee
Dienstag, 3. August 2010
Obwohl Israel es anfangs ablehnte, mit dem UNO-Untersuchungskomitee im Bezug auf die türkische Gaza-Flottille von vor zwei Monaten zu kooperieren, wird man dies nun tun. Dies genehmigte der israelische Premier Netanjahu gestern gegenüber dem UN-Sekretär Ban Ki-moon.
Gilad Schalit schon 1.500 Tage in Gefangenschaft
Dienstag, 3. August 2010
Die Eltern des entführten Soldaten, zählen seit gestern 1.500 Tage Gefangenschaft ihres Sohnes. Dazu feierte Gilad nun seinen fünften Geburtstag im Kerker des islam-radikalen Hamas-Regimes im Gazastreifen. Er wurde 24 Jahre alt.
Das Kabinett hat beschlossen
Dienstag, 3. August 2010
800 Kinder der Gastarbeiter können weiter in Israel leben, 400 werden ausgewiesen. Schass-Parteichef Eli Yishai sagt, die Gastarbeiter nutzen ihre Kinder als Verischerungspolice um weiter illegal im Land zu bleiben. Der Minister Ben Elieser behauptet jedoch, es wäre dafür nicht die passende Zeit, da die Welt zuschaut wie Israel scheinbar Kinder vertreibt.
„Direkte Gespräche zwischen Israel und den Palästinensern Mitte August“
Dienstag, 3. August 2010
so schätzt Israels Premier Benjamin Netanjahu. Auch in Ramallah äußert man sich ähnlich: "Wir haben keine andere Wahl, es muss noch bevor das Siedlungsbauverbot zu Ende geht, geschehen." - sagt die PA, "um es zu verhindern".
Israelisches Militär warnt ihre Soldaten
Dienstag, 3. August 2010
nicht in die Türkei einzureisen.Das Aufheben der Warnungen in den letzten Wochen gilt nur den Zivilisten. Übrigens, Israel suchte nach neue Reisezielen, wie Kreta , Zypern und sogar Malta.

Aktuelle Ausgabe

Archive