News Archive

April 2009

Nazareth geteilt über den Papstbesuch
Donnerstag, 30. April 2009
In Nazareth ist die Meinung über den nahenden Papstbesuch geteilt. Viele begrüßen diesen Besuch und sehen damit eine Möglichkeit, den Tourismus in der Stadt anzukurbeln.
Noam Shalit hofft auf Hilfe der neuen US-Regierung
Donnerstag, 30. April 2009
Noam Shalit, der Vater des schon 1039 Tage von der Hamas festgehaltenen Soldaten Gilad Shalit, weilt jetzt in den USA, um sich mit Mitgliedern der neuen US-Regierung zu treffen, um deren Hilfe zur Freilassung seines Sohnes zu sichern.
Zwei Fälle von Schweinegrippe in Israel
Donnerstag, 30. April 2009
Israels Gesundheitsministerium gab bekannt, dass zwei Israelis an der Schweinegrippe erkrankt sind. Sie waren vor kurzem in Mexico gewesen und sind in medizinischer Betreuung. In den jeweiligen Krankenhäusern werden sie in Isolation gehalten, um eine Verbreitung der Viren zu verhindern.
Israel in Zahlen zum Unabhängigkeitstag
Donnerstag, 30. April 2009
Am 61. Unabhängigkeitstag beläuft sich Israels Bevölkerung auf etwa 7.411.000 Einwohner. Vor einem Jahr waren es rund 7.282.000 gewesen, bei Staatsgründung lediglich 806.000.
Haben Sie sich schon für die Solidaritätsreise mit dem Süden Israels angemeldet?
Donnerstag, 30. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein.
Mehr Informationen und Anmeldung bei:

D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0. CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Vorträge in Deutschland
Donnerstag, 30. April 2009
Ludwig Schneider spricht heute, am Do., 30. April 2009 um 19.00 Uhr in 75328 SCHÖMBERG-BIESELSBERG, Treffen bei Pastor Gerd Rodewald, Köhlerstr. 12, Tel.: 0171-4315928.
Gedenken an gefallene Soldaten
Dienstag, 28. April 2009
Gestern Abend fand an der Klagemauer die staatliche Zeremonie zum Gedenken an die 22.570 gefallen Soldaten statt. Präsident Peres zündete zusammen mit Ziona, der Witwe des Offiziers Jonathan Netanels, der im Gazakrieg durch eine israelische Panzergranate ums Leben kam, das Gedenkfeuer an der Klagemauer an.
Syrien und die Türkei führen erstes gemeinsames Manöver durch
Dienstag, 28. April 2009
Zum ersten Mal findet derzeit ein gemeinsames Manöver zwischen syrischen und türkischen Truppen statt, das drei Tage andauert. Aus Ankara wurde mitgeteilt, dass es dazu dienen solle, die Freundschaft, die Zusammenarbeit und das Vertrauen zwischen beiden Ländern zu stärken.
Abbas lehnt Anerkennung Israels als jüdischen Staat offen ab
Dienstag, 28. April 2009
Mahmud Abbas, der Vorsitzende der palästinensischen Autonomiebehörde, lehnte es gestern öffentlich ab, Israel als einen jüdischen Staat anzuerkennen.
China will an Lösung des Konflikts teilnehmen
Dienstag, 28. April 2009
China hat sich den Nationen angeschlossen, die daran interessiert sind, sich an der Lösung des Konflikts mit den Palästinensern zu beteiligen. Das Land schlug einen Fünf-Punkte-Plan vor, um einen Frieden zwischen Israel und seinen Nachbarstaaten zu erreichen.
Angriff in den Medien verschwiegen
Dienstag, 28. April 2009
Am vergangenen Mittwoch schoß ein arabischer Terrorist 15 Kugeln auf ein israelisches Fahrzeug südlich von Hebron, ohne jedoch Schaden anzurichten. Dieser Angriff wurde in den Medien verschwiegen.
Vorträge in Deutschland
Dienstag, 28. April 2009
Ludwig Schneider spricht morgen, am Mittwoch, den 29. April um 13.00 Uhr auf der Beerdigung von Frau Elfriede Wössner, die auf dem evangelischen Friedhof in 78647 Trossingen stattfindet.
Zehnjährige Verhandlungen soll abgeschlossen werden
Montag, 27. April 2009
Wie es aussieht werden zehnjährige Verhandlungen zwischen Israel und dem Vatikan bald abgeschlossen werden, bei denen es um die Übergabe des Gebäudes das das Davidsgrab und den Raum des Letzten Abendmahls enthält, an den Vatikan geht.
USA: Israel muß mit Syrien verhandeln
Montag, 27. April 2009
Entsprechend den Aussagen des amerikanischen Außenministeriums müsse Israel sich mit den Syrern zusammensetzen und Gespräch führen, um die Meinungsverschiedenheiten zu beseitigen und auf einen Frieden hinzuarbeiten.
Bislang keine Schweinegrippe-Gefahr in Israel
Montag, 27. April 2009
Beamte des israelischen Gesundheitswesen verfolgen die Schweinegrippe, die in Mexico ausbrach und dort bisher 103 Menschen tötete. Das Gesundheitsministerium gab eine Bekanntmachung heraus, dass man nicht erwarte, dass dieser Virus auch bis nach Israel gelangen könne.
Gefallenengedenktag beginnt heute Abend
Montag, 27. April 2009
Heute Abend beginnt der Jom HaSikkaron – Gedenktag, an dem Israel seiner 22.570 Gefallenen gedenkt, die seit 1860, seit die Juden für die Unabhängigkeit eines Judenstaates Israel kämpften, durch Terror und Krieg ums Leben gekommen sind.
Vorträge in Deutschland
Montag, 27. April 2009
Ludwig Schneider spricht am Mittwoch, den 29. April um 13.00 Uhr auf der Beerdigung von Frau Elfriede Wössner, die auf dem evangelischen Friedhof in 78647 Trossingen stattfindet.
Noch Plätze frei bei der Solidaritätsreise mit dem Süden Israels!
Montag, 27. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein.
Mehr Informationen und Anmeldung bei:

D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Gold und Bronze im Sport
Sonntag, 26. April 2009
Gestern trat die israelische Judo-Sportlerin Alice Shlesinger in Tbilisi/Georgien in der Hoffnungsrunde (Repechage) gegen die Holländerin Elisabeth Willeboordse im unter 63 kg-Wettbewerb bei der Europameisterschaft im Judo an und gewann die Bronzemedaille.
Lufthansa weiht Flug zwischen Tel Aviv und München ein
Sonntag, 26. April 2009
Der Vizepräsident der Lufthansa und Verantwortliche für den Betrieb in Nahost und Afrika, Joachim Steinbach, nimmt heute an der Einweihung der neuen Lufthansa-Route von Tel Aviv nach München teil. Der erste Flug geht heute Nachmittag ab.
Frauen bei Unabhängigkeitsfeier unterrepräsentiert
Sonntag, 26. April 2009
Jedes Jahr findet zum israelischen Unabhängigkeitstag die offizielle Eröffnungsfeier am Herzl-Berg statt, bei der Personenen die Ehre zuteil wird, eine der zwölf Fackeln anzuzünden, die die zwölf biblischen jüdischen Stämme repräsentieren. 184 Personen wurde in den letzten 12 Jahren diese Ehre zuteil, 76 davon Frauen.
Mann zu vier Jahren wegen Iran-Spionage verurteilt
Sonntag, 26. April 2009
Ein israelischer Staatsbürger wurde Sonntag im Rahmen eines Vergleichs zu vier Jahren Haft für Spionage für den Iran verurteilt. Der Mann wurde schuldig befunden, bei einer Reise 2006 in die Türkei mehrere Male die iranische Botschaft in Istanbul aufgesucht zu haben.
Erst Palästinenser dann EU
Freitag, 24. April 2009
Der tschechische Premierminister und EU-Vorsitzende Mirik Topolanek konferierte gestern in Jerusalem mit Ministerpräsident Netanjahu und stellte klar, dass Israel zuerst Verhandlungserfolge mit den Palästinensern vorweisen muss, ehe es zur weiteren Annäherung zwischen der EU und Israel kommen kann.
5-Punkte-Plan bis 2016
Freitag, 24. April 2009
Ministerpräsident Netanjahu und sein Finanzminister Steinitz, der eigentlich ein Philosophieprofessor ist, gaben einen 5-Punkte Plan bekannt, der bis zum Jahr 2016 Israels Arbeitslosenrate senken soll.
Land für Frieden sei zu einfache Formel
Freitag, 24. April 2009
Israels Außenminister Lieberman fordert von der Welt, dass sie sich von der Formel: „Land für Frieden“ und vom so genannten Recht der palästinensischen Flüchtlinge nach Israel zurückkehren zu dürfen verabschiedet.
Josefs-Grab wieder geschändet
Freitag, 24. April 2009
Eine große Gruppe jüdischer Beter, die am Mittwoch das Grab des Josef bei Nablus besuchte, musste feststellen, dass die Palästinenser dort erneut Hakenkreuze und andere antisemitische Schmierereien an den Wänden hinterlassen haben.
Zeigt eure Solidarität mit dem Süden Israels!
Freitag, 24. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein.
Mehr Informationen und Anmeldung bei:

D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Schabbatlesung
Freitag, 24. April 2009
„Tasria-Mezora“, 3. Mose 12,1 – 15,33
Haftara-Prophetenlesung: Jesaja 66,1-24
„Stunde der Erde“ auch in Israel
Donnerstag, 23. April 2009
Ab heute Abend um 20.00 Uhr wird auch in Israel eine sogenannte „Stunde der Erde“ eingehalten werden, indem die Einwohner verschiedener Städte das Licht in ihren Wohnungen ausschalten werden. Tel Aviv wird als erste die Lichter um 20.00 Uhr ausmachen, wenn Bürgermeister Ron Huldai den Schalter im Bürgermeisteramt betätigt.
Untersuchungen ergaben Fehler
Donnerstag, 23. April 2009
Der Untersuchungsausschuss des israelischen Militärs gab bekannt, dass Israel während des Gazakrieges zwar einige Geheimdienst- und operative Fehler gemacht habe, die zu Opfern unter der Zivilbevölkerung des Gazastreifens führten.
Lieberman doch nach Ägypten eingeladen
Donnerstag, 23. April 2009
Obwohl die ägyptische Regierung nicht mit Außenminister Lieberman zusammenarbeiten wollte, kam es gestern in Jerusalem zu einer versöhnten Begegnung zwischen Lieberman und dem ägyptischen Geheimdienstchef Omar Suleiman.
Friedensmarathon fand heute statt
Donnerstag, 23. April 2009
Heute früh fand der Papst Johannes Paul II.-Friedensmarathon zwischen Bethlehem und Jerusalem statt. Fünfzig Läufer aus Italien sowie 100 Israelis und Araber aus dem palästinenischem Autonomiegebiet nahmen daran teil.
Hört was Sache ist!
Donnerstag, 23. April 2009
Michael Schneiders Kurzvortragsreisen im April und im Juni 2009 Hauptthema: „Aktuelle Lage Israels im Licht der Bibel – im Schatten des Gaza-Krieges und der Wahlen“
+ 23.-26. April: ISRAELTAGUNG auf der Christl. Tagungsstätte Hohe Rhön, Pfr. Fritz Schroth, Fischzuchtstr. 1-5, D-97653 Bischofsheim a. d. Rhön, Tel. 09772-9304-0, Fax. 09772-9304-19.
Sichern Sie sich noch heute Ihre Teilnahme an der Solidaritätsreise mit dem Süden Israels!
Donnerstag, 23. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein.
Mehr Informationen und Anmeldung bei:

D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Holocaustmuseum in palästinensischer Stadt
Mittwoch, 22. April 2009
Während Holocaustverleugner Mahmud Ahmadinedschad in der neutralen Schweiz auf der Anti-Rassismus-Konferenz Durban II. als einer der Hauptredner ungehindert gegen Israel hetzen durfte, wurde an einem anderen, eher unwirklichen Ort eine Ausstellung eröffnet, die man dort nie erwartet hätte.
Hamas schmuggelt bessere Waffen
Mittwoch, 22. April 2009
Israelische Militärbeamte haben in der israelischen Tageszeitung Haaretz erneut bestätigt, dass es der Hamas gelungen sei, hochentwickeltere Waffen durch die Tunnel von Ägypten in den Gazastreifen zu schmuggeln.
Gilad Shalit: 100 Tage ohne Proteste
Mittwoch, 22. April 2009
Noam Shalit, der Vater des noch immer in Hamas-Gefangenschaft befindlichen Soldaten Gilad, hat darum gebeten, dem neuen Premierminister Netanjahu 100 Tage ohne Druck und Protest zu gewähren. In dieser Zeit sollen keine Protestveranstaltungen oder Demonstrationen stattfinden, die üblicherweise den Druck auf Politiker, endlich etwas in diesem Fall zu unternehmen, erhöhen.
Norwegen will Olmert verklagen
Mittwoch, 22. April 2009
Israelischen Medienberichten zufolge sollen sechs norwegische Anwälte eine Klage gegen den ehemaligen israelischen Premierminister Ehud Olmert, Verteidigungsminister Barak und die ehemalige Außenministerin Zippi Livni wegen der Gaza-Operation „Gegossenes Blei“ vorbereiten.
Hört was Sache ist!
Mittwoch, 22. April 2009
Michael Schneiders Kurzvortragsreisen im April und im Juni 2009 Hauptthema: „Aktuelle Lage Israels im Licht der Bibel – im Schatten des Gaza-Krieges und der Wahlen“
+ 22. April, Mi. um 20 Uhr, in D-56410 Montabaur, Peterstorstr. 6, Evgl. Gemeindehaus Pauluskirche
(Kontaktperson: Ruth Rüb, Tel. 02602 / 5100)
Sichern Sie sich ihren Platz bei der Solidaritätsreise mit dem Süden Israels!
Mittwoch, 22. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein.
Mehr Informationen und Anmeldung bei:

D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Neuer Waffenstillstand soll diskutiert werden
Dienstag, 21. April 2009
Morgen wird Verteidigungsminister Ehud Barak mit dem ägyptischen Geheimdienstchef Omar Suleiman in Israel zusamentreffen. Im Blickpunkt der Gespräche soll ein neues Waffenstillstandsabkommen mit der Hamas stehen.
Spannungen zwischen Vatikan und jüdischen Gruppen Italiens
Dienstag, 21. April 2009
Israelischen Medienberichten zufolge hat die Entscheidung des Papstes, eine Delegation des Vatikan zur Rassismuskonferenz der UNO in Genf zu entsenden, zu neuen Spannungen in den Beziehungen mit jüdischen Gruppen gesorgt.
Netanjahu dankte für Boykott
Dienstag, 21. April 2009
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach während der staatlichen Gedenkzeremonie zum Holocaust-Gedenktag die gestern Abend in Yad Vashem stattfand, seinen Dank an die westlichen Staaten aus, die sich zu einem Boykott der UN-Rassismuskonferenz in Genf entscheiden haben, die USA, Kanada, Deutschland, Italien, die Niederlande sowie Australien und Neuseeland.
„Konferenz ein Zirkus“
Dienstag, 21. April 2009
Jüdische und israelische Studenten haben es gestern geschafft, sich nicht nur Zutritt zur UN-Rassismus-Konferenz in Genf (Durban II) zu verschaffen, sondern mit einer besonderen Protestaktion mit bunten Clownsperücken während der Rede des iranischen Holocaustleugners Ahmadinedschad auch die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.
Eine Erinnerungskerze für Boryslav
Dienstag, 21. April 2009
Heute ist Yom HaShoa und die Jahrzeitkerze brennt für Großonkel Leopold und seine Frau, für Großtante Lizet und Mania, für Großcousine Eugenie, Großcousin Henek und alle anderen. Und neben den alten Familienbildern liegt auch ein Buch, „Lost Boryslav“, das von einem Ort erzählt, den niemand mehr kennt, weil von den 14 000 Juden des Ortes, lediglich 200 den Holocaust überlebten.
Seien Sie bei der Solidaritätsreise mit dem Süden Israels dabei!!!
Dienstag, 21. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein. Mehr Informationen und Anmeldung bei:
D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Botschafter aus der Schweiz zu Beratung zurückgerufen
Montag, 20. April 2009
Nachdem heute Nachmittag die „Durban II“-Antirassismus-Konferenz in Genf beginnt, wobei Irans Präsident Ahmadinedschad als Ehrengast eine Rede halten wird und der Schweizer Präsident sich mit Ahmadinedschad traf, rief das israelische Außenministerium den Botschafter in der Schweiz, Ilan Elgar, zu Beratungen nach Israel zurück.
Rivlin für Versöhnung in Umm el-Fahem
Montag, 20. April 2009
Gestern besuchte der neue Knessetvorsitzende Ruby Rivlin zusammen mit einem rechten sowie einem arabischen Knessetabgeordneten die arabische Stadt Umm el-Fahem und brachte eine Botschaft der Versöhnung und gegenseitigen Verständnisses mit.
Regierung muß Schadensersatz zahlen
Montag, 20. April 2009
Mehr als drei Jahre nachdem Benjamin Frankel, ein junger Aktivist für das "Große Eretz Israel", in Amona Anfang des Jahres 2006 gegen die Zerstörung der Siedlung protestierte und dabei von einem Polizisten brutal geschlagen wurde, legte das Magistratsgericht in Netanja nun fest, dass die Regierung einen Schadensersatz von 35.000 Schekel an ihn zu zahlen hat.
„Durban II“ in Genf
Montag, 20. April 2009
US-Präsident Obama bezeichnete die UNO-Antirassismuskonferenz Durban II, die ab heute in Genf eine Woche lang tagt, als eine Konferenz, die nur dazu da ist, Israel in einer hypokritischen Weise zu verurteilen. Daher boykottiert die USA wie viele andere westliche Staaten diese Tagung.
Sharansky als neuer Vorsitzender der Jewish Agency
Sonntag, 19. April 2009
Gestern Abend gab das Büro des Ministerpräsidenten bekannt, dass der ehemalige Minister und Zionsgefangener Nathan Sharansky der Kandidat Netanjahus für den Posten des neuen Vorsitzenden der Jewish Agency ist.
Weitere Terroranschläge
Sonntag, 19. April 2009
Am Freitag Abend drangen zwei junge Palästinenser im Alter von 16 Jahren in die Siedlung Beit El in Samaria ein und begannen Molotowcocktails auf die Häuser zu werfen. Soldaten die die Siedlung bewachten griffen ein und riefen die jungen Terroristen auf, stehenzubleiben, dem diese jedoch nicht Folge leisteten woraufhin sie das Feuer eröffneten, wodurch einer der beiden getötet und der andere verletzt wurde.
Lieberman traf sich mit russischem Vizeaußenminister
Sonntag, 19. April 2009
Außenminister Avigdor Lieberman traf sich am Freitag mit dem russichen Vizeaußenminister für den Nahen Osten und Afrika, Alexander Saltanov. Bei ihrem Gespräch kamen Themen zur Sprache, die zur Stärkung der exzellenten Beziehungen zwischen den beiden Ländern beitragen sollen sowie auch Angelegenheiten die Region betreffend.
Nachkommen ließen sich fotografieren
Sonntag, 19. April 2009
Am Freitag versammelten sich zu einer Feier anlässlich des 100. Jahrestages der Gründung von Tel Aviv die Nachkommen der 66 Gründerfamilien am Strand von Tel Aviv, dort wo ihre Vorfahren am 11. April 1909 im Dünensand die Stadt Tel Aviv gründeten.
Noch einige Plätze für die Solidaritätsreise frei!!!
Sonntag, 19. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“.
Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein. Mehr Informationen und Anmeldung bei:
D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Ganz Israel stehe unter Raketenbedrohung
Freitag, 17. April 2009
Die Heimatfront Israels begann mit dem Verteilen von Landkarten an die Bevölkerung, in der das Land in verschieden farbige Regionen aufgeteilt ist, basierend auf der Entfernung zur Bedrohung durch Terroristen. Diese Landkarte liefert eine Bestätigung, dass jeder Israeli unter Raketenbedrohung steht, sei es im Norden durch die Hisbollah oder durch die Hamas im Gazastreifen.
PA wies Netanjahus Bedingung zurück
Freitag, 17. April 2009
Die palästinensische Autonomiebehörde wies die Bedingung Netanjahus für ein Voranschreiten in den Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern um zwei Staaten für zwei Völker zu verwirklichen zurück. Der PA-Sprecher Nabil Abu Rudaineh äußerte sich empört über die Forderung des israelischen Ministerpräsidenten, dass die PA zuerst Israel als jüdischen Staat anerkennen müsse, bevor man weiter verhandeln könnte.
Terrorist in Beit Haggai, getötet
Freitag, 17. April 2009
Heute früh gegen 7.00 Uhr drang ein Terrorist in die jüdische Siedlung Beit Haggai bei Hebron ein und verletzte ein Mitglied des lokalen Wehrkommandos aus Einwohnern bestehend, die dem Terroristen nachsetzten, um Opfer zu verhindern.
Noch letzte Plätze frei... Seid bei der Solidaritätsreise dabei!!!
Freitag, 17. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein. Mehr Informationen und Anmeldung bei:
D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Hört was Sache ist!
Freitag, 17. April 2009
Michael Schneiders Kurzvortragsreisen im April und im Juni 2009 Hauptthema: „Aktuelle Lage Israels im Licht der Bibel – im Schatten des Gaza-Krieges und der Wahlen“
+ 20. April, Mo. um 20 Uhr, in D-91224 Pommelsbrunn, Hubmersberg 21, Evang.-freikirchl. Gemeinde „Der Weg zur Freiheit“, (Kontaktperson: Pfr. A. Adelmann, 09154 / 914 520)
Lieberman in Ägypten unerwünscht
Donnerstag, 16. April 2009
Ägyptens Außenminister Ahmed Aboul Gheit meinte gestern, dass Israels Außenminister Avigdor Lieberman in seinem Land unerwünscht sei und er auch nicht mit ihm direkt zusammenarbeiten wolle. Es sei denn Lieberman ändert seine Ansichten gegenüber dem Nachbarland.
Hisbollah plante Angriffe auf Israelis in Ägypten
Donnerstag, 16. April 2009
Eine 49 Personen zählende Hisbollah-Terrorzelle wurde vergangene Woche in Ägypten festgenommen. Sie hatte geplant simultan drei der beliebtesten Ausflugsorte der Israelis im Sinai, Taba, Nuweiba und Dahab mit Terroranschlägen heimzusuchen.
Israel lehnt Zusammenarbeit mit UN-Menschenrechtsrat ab
Donnerstag, 16. April 2009
Israels Regierung und Militär will nicht mit dem UN-Menschenrechtsrat kooperieren, der vermeintliche Kriegsverbrechen im Gazakrieg aufklären will, weil die Genfer Menschenrechtler von vornherein gegen Israel eingestellt sind.
Pessachfest ging zu Ende
Donnerstag, 16. April 2009
Gestern ging das achttägige Pessach-Fest zu Ende. Die orientalischen Juden feierten am Abend noch das Mimona-Fest.
Beginn des Pessachfestes
Mittwoch, 8. April 2009
Heute Abend beginnt das siebentägige Pessachfest. Man gedenkt des Auszuges aus Ägypten und erzählt die Geschichte anhand der Haggada. Unseren jüdischen Lesern wünschen wir ein fröhliches Pessachfest und den christlichen Lesern eine gesegnete Osterwoche.
Generalstabschef besuchte verletzte Soldaten
Mittwoch, 8. April 2009
Israels Generalsstabschef Gaby Ashkenasi besuchte gestern vor dem Pessachfest zwanzig Offiziere und Soldaten, die während ihres Dienstes verletzt worden waren und noch in Rehabilitation im Shiba-Medizinzentrum in Tel Hashomer sind.
Zusammenstoß zwischen Palästinensern und Siedlern bei Bat Ayin
Mittwoch, 8. April 2009
Etwa eine Woche nachdem ein mit einer Axt bewaffneter Terrorist in die Siedlung Bat Ayin in Gush-Etzion eindrang und einen 13-jährigen Jungen tötete und einen weiteren schwer verletzte, wurden heute 16 Palästinenser bei einem Zusammenstoß zwischen Einwohnern der Siedlung verletzt.
Segen über die Sonne in Jerusalem und weltweit
Mittwoch, 8. April 2009
An der Klagemauer in Jerusalem nahmen heute früh mehr als 50.000 Menschen an dem Segen über die Sonne teil, der nur alle 28 Jahre gesagt werden kann. Vom Eingang zum Gelände der Klagemauer bis an die Mauer selbst war ein großes Menschenmeer.
Haben Sie sich schon für die NAI-israel heute Solidaritätsreise mit dem Süden Israels angemeldet?
Mittwoch, 8. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein. Mehr Informationen und Anmeldung bei:
D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Hört was Sache ist!
Mittwoch, 8. April 2009
Michael Schneiders Kurzvortragsreisen im April und im Juni 2009 Hauptthema: „Aktuelle Lage Israels im Licht der Bibel – im Schatten des Gaza-Krieges und der Wahlen“
+ 20. April, Mo. um 20 Uhr, in D-91224 Pommelsbrunn
Hubmersberg 21, Evang.-freikirchl. Gemeinde „Der Weg zur Freiheit“
(Kontaktperson: Pfr. A. Adelmann, 09154 / 914 520)
Araber aus Ostjerusalem überfuhr Polizisten und wurde getötet
Dienstag, 7. April 2009
An einem israelischen Kontrollpunkt nahe dem Ostjerusalemer Dorf Sur Baher hat ein junger arabischer Mann heute Mittag versucht, drei Polizisten mit seinem Auto zu töten.
Unbegründete Behauptungen über kriminelles Verhalten der Soldaten
Dienstag, 7. April 2009
Der in der Haaretz-Zeitung veröffentlichte Bericht, dass israelische Soldaten während des Gazakrieges in unmenschlicher Weise gegen die palästinensische Bevölkerung vorgegangen sein sollen, und der in den internationalen Medien ungeprüft übernommen wurde, stellt sich als eine außer Kontrolle geratene Legende dar.
Megatunnel für Raketen
Dienstag, 7. April 2009
In Israel rechnet man damit, dass die Hamas an einem oder mehreren Megatunneln arbeitet, die unter der israelisch-ägyptischen Grenze verlaufen, um durch diese fertige Raketen größeren Typs in den Gazastreifen zu schmuggeln.
Mubarak lud Netanjahu ein
Dienstag, 7. April 2009
Obwohl es zwischen Israels neuem Außenminister Avigdor Lieberman und Ägypten zu Unstimmigkeiten kam, weil Lieberman im letzten Oktober sagte: „Mubarak soll zur Hölle gehen, wenn er nicht Israeln besuchen will“, hat der ägyptische Präsident Mubarak Israels neuen Regierungschef Netanjahu eingeladen.
Diplomatische Politik soll überprüft werden
Montag, 6. April 2009
Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bestimmte ein 15-köpfiges Sicherheitskabinett, um eine ausgewogene Politik betreiben zu können. Seine Regierung will jetzt eine Durchsicht der diplomatischen Politik durchführen, unter anderem auch den Road Map-Friedensplan und den Annapolis-Prozess.
Hamas will Schmuggel weiterführen
Montag, 6. April 2009
Die Hamas bekräftigt erneut, dass sie den Waffenschmuggel vom Sinai in den Gaza-Streifen unvermindert fortsetzen wolle. Abu Ubeida, der Sprecher des militärischen Flügels der Terrororganisation, sagte, seine Gruppe würde jedes Abkommen mit Ägypten, das zu einem Ende des Waffenschmuggels aufruft, verweigern.
Massenentlassungen im März
Montag, 6. April 2009
Obwohl sich Israel bisher im Vergleich zu anderen westlichen Nationen recht gut während der weltweiten Finanzkrise gehalten hat, kann man jetzt doch schon Auswirkungen fühlen – im Form von Massenentlassungen.
Google Suggest wurde bei Google-Israel entwickelt
Montag, 6. April 2009
Bei Google Israel konnte ein weiterer Erfolg gefeiert werden, denn der internationale Service „Google Suggest“, der von einem israelischen Team entwickelt wurde, ist in lokalen Versionen in Betrieb gegangen.
Seien Sie bei der Solidaritätsreise mit dem Süden Israels dabei!
Montag, 6. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein.

Mehr Informationen und Anmeldung bei:
D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Israelischer Überraschungsangriff in Sudan als Warnung an Iran
Sonntag, 5. April 2009
Führende israelische Militärquellen bestätigtem dem Time Magazine gegenüber, dass Israel in der Tat im Januar einen größeren Luftangriff im Sudan ausgeführt hätten. Sie nannten die Aktion eine Warnung an den Iran.
Rache von Palästinensern zu erwarten
Sonntag, 5. April 2009
Laut führendem Kämpfer in Gaza seien die Attentate in den letzten Wochen Racheakte der palästinensischen Terrogruppen für die Militäroperation „Gegossenes Blei“ und keineswegs ein „Willkommensgruߓ für den neuen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.
Netanjahus erste Parlamentssitzung
Sonntag, 5. April 2009
Ministerpräsident Benjamin Netanjahu startete seine erste Kabinettsitzung heute mit der Betonung auf fortschreitenden Frieden und Sicherheit, und einer Regierung, die von Einheit, Verantwortung und harter Arbeit geprägt sein wird.
„Iran wird bald freundliche Beziehungen zu Israel aufnehmen“
Sonntag, 5. April 2009
Ein ehemaliges Mitglied des iranischen Parlaments teilte in einer Konferenz an der Universität von Haifa mit, dass er davon überzeugt sei, dass das gegenwärtige Regime im Iran innerhalb von zwei Jahren kollabieren würde und von einer Regierung ersetzt werden wird, die sich um freundliche Beziehungen mit dem jüdischen Staat bemühen würde.
NAI-israel heute Solidaritätsreise mit dem Süden Israels
Sonntag, 5. April 2009
Vom 16.-23. Mai 2009 zum Thema „Von den Helden von damals zu den Helden von Heute“ und „Wir zeigen das was andere weglassen“. Eine Reise mit Ludwig Schneider und Daniela Epstein.
Mehr Informationen und Anmeldung bei:
D - info@handinhandtours.de , Tel.: 07458-9999-0
CH - info@kultour.ch , Tel.: 052-235-1000
Elektroauto-Projekt in Haifa
Freitag, 3. April 2009
Jedes neu errichtete Gebäude im Norden Haifas muss in Zukunft die Infrastruktur beinhalten, die zur Installation von Aufladestationen für Elektroautos nötig ist.
Einige Richtlinien der neuen Regierung
Freitag, 3. April 2009
Die 32. Regierung Israels will sich für Sicherheit und soziale Gerechtigkeit, eine bessere Wirtschaft, den Frieden mit allen Nachbarstaaten Israels anstreben und den jüdischen Charakter des Staates wahren und dennoch die Rechte aller Religionen die hier leben gewährleisten.
Lieberman: Annapolis ist tot
Freitag, 3. April 2009
Die Bemerkung des neuen israelischen Außenministers Lieberman, dass Israel nicht länger an die Richtlinien der Nahost-Konferenz Annapolis gebunden sei, hat zur Folge, dass viele Außenminister zu ihm auf Distanz gehen.
Mehr Naturgas vor der Küste
Freitag, 3. April 2009
Der Konzern Noble Energy, der die Forschung nach Gas leitet, hat seine israelischen Kooperationspartner davon in Kenntnis gesetzt, dass die Bohrungen in der 60 Kilometer von Hadera entfernten Bohrstelle Dalit-1 eine Tiefe von 3.6 Kilometern erreicht hätten.
Schabbatlesungen und Kommentar
Freitag, 3. April 2009
„Zaw – Befehl“, und Schabbat HaGadol
3. Mose 6,1 – 8,36
Haftara-Prophetenlesung: Maleachi 3,4-24

In unserem Wochenabschnitt Zaw für diesen Schabbat lesen wir weiter über die genauen Anordnungen und Vorschriften der verschiedenen Opferdarbringungen.
Hört was Sache ist!
Freitag, 3. April 2009
Michael Schneiders Kurzvortragsreisen im April und im Juni 2009 Hauptthema: „Aktuelle Lage Israels im Licht der Bibel – im Schatten des Gaza-Krieges und der Wahlen“
+ 20. April, Mo. um 20 Uhr, in D-91224 Pommelsbrunn, Hubmersberg 21,
Evang.-freikirchl. Gemeinde „Der Weg zur Freiheit“
(Kontaktperson: Pfr. A. Adelmann, 09154 / 914 520)
Kind von Terrorist mit Beil getötet
Donnerstag, 2. April 2009
Heute Vormittag drang ein palästinensischer Terrorist in die jüdische Siedlung Bat Ayin ein, die an der westlichen Grenze des Gusch-Etzion-Siedlungsblocks in Judäa liegt. Der Angreifer ging auf einen Jungen los und schlug auf ihn mit einem Beil ein. Der 13-jährige erlag seinen Verletzungen.
Obama und Putin gratulieren
Donnerstag, 2. April 2009
Benjamin Netanjahu besuchte an seinem ersten Tag als Israels neuer Ministerpräsident gestern früh mit seiner Familie die Klagemauer (Westmauer) und bat Gott um seinen Segen und steckte auch Gebetszettel in die Ritzen. US-Präsident Barack Obama rief an, gratulierte Netanjahu und wünschte ihm viel Erfolg in seinem Posten.
Außenminister sorgt für Kontroversen
Donnerstag, 2. April 2009
Kaum ist Israels neue Regierung im Amt, gibt es schon Ärger um den neuen Außenminister Avigdor Lieberman. Er hat sich über die Nahost-Konferenz in Annapolis abfällig geäußert und meinte, die israelischen Konzessionen gegenüber den Palästinensern bringen weder Respekt bei den Arabern noch Frieden mit den Palästinenser.
USA will Finanzhilfe an PA neu überdenken
Donnerstag, 2. April 2009
Nach dem Rücktritt des gemässigten palästinensischen Premierministers Salam Fayad, will die USA ihre bisherige Hilfe an die Palästinenser in Höhe von 900 Mio. Dollar neu überdenken.
Zwei Terroristen getötet
Mittwoch, 1. April 2009
Israelische Soldaten töteten zwei Terroristen die entdeckt worden waren, als sie einen Sprengsatz in der Nähe des Trennungszauns installierten, der gegen die Truppen gerichtet werden sollte.
Olmert von Peres verabschiedet
Mittwoch, 1. April 2009
Heute Vormittag hielt Präsident Shimon Peres in seiner Jerusalemer Residenz eine Zeremonie anläßlich der Auswechslung der Ministerpräsidenten ab, Ehud Olmert wurde von Benjamin Netanjahu abgelöst.
Netanjahu stellte Regierung vor
Mittwoch, 1. April 2009
Gestern Abend gegen 23.00 Uhr stellte Benjamin Netanjahu in der Knesset seine Regierung vor. Er begann seine Amtseinführungsrede mit dem Wort aus Psalm 131,1: „HErr, mein Herz ist nicht hochfahrend, und meine Augen erheben sich nicht stolz, ich gehe nicht mit Dingen um, die vermessen und mir zu hoch sind“.
Mehr Sitzplätze Wien - Tel Aviv
Mittwoch, 1. April 2009
Die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines will die Sitzkapazität auf ihren Flügen zwischen Wien und Tel Aviv erhöhen. Ab Mai 2009 soll dies in Kraft treten und dazu wird ein größeres Flugzeug mit 235 Sitzplätze genutzt werden.

Aktuelle Ausgabe

Archive